Peter Joseph Beck

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Peter Beck (2013)

Peter Joseph Beck (* 1976 oder 1977 in Invercargill[1]) ist ein neuseeländischer Erfinder, Raketenkonstrukteur und Unternehmer. Er wurde international bekannt als Gründer und technischer Leiter des neuseeländisch-US-amerikanischen Raumfahrtunternehmens Rocket Lab.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jugend, Ausbildung und Forschertätigkeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Peter Beck wuchs in Invercargill im Süden von Neuseeland auf. Sein Vater Russell Beck war ein renommierter Edelsteinkundler und Leiter der Southland Museum and Art Gallery, Neuseelands größter Kulturerbe-Organisation.[2] Die Familie Beck verfügt eine lange Tradition aus Ingenieuren und Tüftlern, und Peter Beck folgte diesem Vorbild. So kursieren beispielsweise über seine Schulzeit die Anekdoten, dass er sein erstes Fahrrad selbst aus Aluminiumteilen konstruierte, und dass er seinen Mini mit einem Turbolader versah. Schon in jungen Jahren entstand auch sein Interesse an Astronomie und an der Raketentechnik, in der er sich während seiner gesamten weiteren Laufbahn fortbildete und forschte.[3][4][5]

Nach dem Abschluss der James Hargest High School in Invercargill zog er mit 18 Jahren nach Dunedin und begann dort eine Ausbildung zum Werkzeugmacher und Feinwerktechniker bei dem Haushaltsgerätehersteller Fisher & Paykel.[4][1][6] 2001 wechselte er zu dem staatlichen Forschungsinstitut Industrial Research Ltd. in Auckland und arbeitete dort unter anderem an Herstellverfahren für Hochtemperatursupraleiter (HTS). Er ist Erfinder eines patentierten Geräts zur Herstellung von HTS-Kabeln. Für die Grundlagenarbeit dazu wurde er 2009 gemeinsam mit seinem Forscherteam mit der Cooper Medal der Royal Society of New Zealand ausgezeichnet.[7][4][8]

Rocket Lab[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2006 gründete Beck das neuseeländische Raumfahrtunternehmen Rocket Lab, dessen Hauptsitz er später nach Los Angeles in den Vereinigten Staaten verlegte. Er konnte namhafte Investoren wie Stephen Tindall, Khosla Ventures, Lockheed Martin und Bessemer Venture Partners als Geldgeber gewinnen und konstruierte mit seinem Team die Ātea-1, die 2009 als erste auf der Südhalbkugel gebaute private Rakete den Weltraum erreichte.[4][1] Eine weitere Pionierleistung war die Errichtung des weltweit ersten privat betriebenen Startplatzes für Orbitalraketen, des Rocket Lab Launch Complex 1 im Nordosten von Neuseeland. Mit der Fertigstellung im Jahr 2016 kam er dem US-amerikanischen Raumfahrtunternehmer Elon Musk zuvor, dessen Weltraumbahnhof in Texas ebenfalls 2016 eröffnen sollte, sich jedoch um mehrere Jahre verspätete. Anfang 2018 gelang vom Rocket Lab Launch Complex 1 der erste erfolgreiche Start der neuen Electron-Rakete, die unter anderem mit ihrer CFK-Bauweise und elektrisch betriebenen Treibstoffpumpen Neuland beschreitet.

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Peter Beck ist verheiratet und hat zwei Kinder.[2]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Alan Dixon: Southern scientist aimed for stars and won. In: Southland Times. 2. Dezember 2009, abgerufen am 26. März 2018.
  2. a b Simon Hendery: National Portrait: Peter Beck - NZ space pioneer once mocked for his vision. In: stuff.co.nz. 7. Januar 2017, abgerufen am 27. März 2018.
  3. Business Leader of the Year Award: Peter Beck. In: New Zealand Herald. 14. Dezember 2015, abgerufen am 26. März 2018.
  4. a b c d Grant Bradley: The Rocket Man: Who is Peter Beck? In: New Zealand Herald. 25. Mai 2017, abgerufen am 26. März 2018.
  5. About us: Peter Beck – CEO, CTO, Founder. Rocket Lab, abgerufen am 27. März 2018.
  6. a b Peter Beck. In: Science Learning Hub. 22. August 2017, abgerufen am 26. März 2018.
  7. Peter Joseph Beck: Apparatus for forming HTS continuous conductor elements. In: patents.google.com. 21. Dezember 2006, abgerufen am 27. März 2018.
  8. a b Scientists celebrate Cooper Medal win. In: Dominion Post. 31. Januar 2009, abgerufen am 27. März 2018.
  9. New Zealand Innovator of the Year. New Zealander of the Year Awards, abgerufen am 27. März 2018.
  10. Peter Beck joins University of Auckland faculty. In: CIO.co.nz. 3. September 2019, abgerufen am 4. September 2019.