Peter Joseph du Plat (Offizier)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Peter Joseph du Plat (* 26. Februar 1761 in Jork; † 19. März 1824 in Celle) war ein königlich hannoverscher Generalleutnant.[1]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er entstammte dem französischen Adelsgeschlecht du Plat, dessen erster Vertreter in Deutschland Pierre Joseph du Plat (1657–1709) war, Stammvater der hannoverschen Linie. Nachkommen dieser deutschen Linie traten später in königlich dänische und britische Dienste. Plat war der älteste Sohn des hannoverschen Oberdeichgrafen Peter Joseph du Plat (1728–1782) und der Anna Dorothea Feind(t) (1738–1811) aus Jork. Seine Geschwister waren Ernst Friedrich (1767–1794), Johann Heinrich (1769–1852), königlich dänischer Generalmajor und Kartograf, und der königlich dänische Generalmajor Christian Claude (1770–1841) sowie Anna Dorothea Helena (1773–1845) und Bernhardine Antoinette du Plat (1774–??).

Plat diente als kurhannoverscher Offizier in der Königlich Deutschen Legion unter dem Oberkommando des englischen Prinzen Adolph Friedrich,[2][3] die während der gesamten Zeit der napoleonischen Besetzung der damaligen deutschen Staaten gegen die Franzosen gekämpft hat.[4] Vom 18. September 1804 bis zum 24. September 1806 war er Oberst und Kommandeur des 8. Linien-Bataillons „Waterloo“. Am 25. Juli 1810 wurde er zum Generalmajor befördert.[5]

Plat starb 1824 in Celle als pensionierter Generalleutnant.[2]

Er heiratete 1800 Charlotte Eleonore Elisabeth von Bothmer (* 23. Juni 1774 auf Gut Bothmer; † 2. Mai 1842 in Celle), die aus erster Ehe mit Viktor Friedrich Adolf von der Wense († 1798) verwitwet war. Das Ehepaar hatte eine Tochter.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Fr. Tobiesen: Om Slægten du Plat. in: Personalhistorisk Tidsskrift. Band 63, Samfundet for Dansk genealogi og personalhistorie, 1942, S. 204 f.
  2. a b North Ludlow Beamish: Geschichte der königlich deutschen Legion. Zweiter Teil. Hahn’sche Buchhandlung, Hannover 1837, S. 112 (Digitalisat in der Google-Buchsuche).
  3. A List of the Officers of the Army and of the Corps of Royal Marines. Great Britain War Office, 1821, S. 10 (Digitalisat in der Google-Buchsuche). - In dieser Legion dienten zwischen 1803 und 1816 außerdem der Sekondeleutnant Carl du Plat, der Kapitän August du Plat und der Oberstleutnant Georg Carl August du Plat (von 1807 bis 1814 Kommandeur des 4. Linien-Bataillons) - Quelle: Bernhard Schwertfeger: Geschichte der königlich Deutschen Legion 1803–1816. Band 2. Hahn’sche Buchhandlung, Hannover 1907, S. 146 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
  4. Diese Tatsache ist immerhin bemerkenswert, da sein Großvater Franzose war und er selbst einem französischen Adelsgeschlecht angehört.
  5. London Gazette. Nr. 16390, HMSO, London, 24. Juli 1810, S. 1093 (PDF, abgerufen am 21. Oktober 2013, englisch).