Peter Keller (Fußballspieler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Peter Keller (1990)

Peter Keller (* 22. Juni 1961) ist ein deutscher Fußballtrainer und ehemaliger Fußballspieler.

Sportlicher Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Peter Keller begann seine sportliche Laufbahn bei Lokomotive Zwickau und wechselte 1976 mit 15 Jahren zum DDR-Oberligisten Sachsenring Zwickau. 1979 wurde er in den Oberligakader der Westsachsen aufgenommen. Bis zum Abstieg der Sachsenringelf im Sommer 1986 wurde der 1,80 m große und 74 kg schwere Keller im Abwehrbereich aufgeboten und erreichte in den acht Spielzeiten 114 Oberligaeinsätze und erzielte 10 Tore. Nach dem Abstieg schloss sich Keller, der inzwischen auch eine Ausbildung als Fertigungsmechaniker abgeschlossen hatte, mit Beginn der Saison 1986/87 dem FC Karl-Marx-Stadt an. Bereits in seinem ersten Jahr in Karl-Marx-Stadt kam er 22 Mal in der Oberliga zum Einsatz, nun allerdings als Mittelfeldspieler. Mit den „Himmelblauen“ erreichte Keller 1989 das Endspiel um den DDR-Fußballpokal gegen den BFC Dynamo, das die Sachsen allerdings mit 0:1 verloren. 1990 konnte er mit der Vizemeisterschaft die beste Platzierung seiner Laufbahn erreichen. Zwischen 1989 und 1991 bestritt Keller auf internationaler Ebene acht Einsätze für den FCK. Im UEFA-Cup spielte er gegen Boavista Porto, den FC Sion, Juventus Turin und Borussia Dortmund.

Mit dem 5. Platz in der letzten DDR-Oberliga-Saison qualifizierte sich der in zwischen in Chemnitzer FC umbenannte Club für die 2. Bundesliga. Keller konnte sein Oberliga-Punktspielkonto durch weitere 89 Einsätze auf insgesamt 203 Spiele erhöhen. In der 2. Bundesliga absolvierte Keller bis 1994 82 Punktspiele. Anschließend holte Trainer Gerd Schädlich Peter Keller nach Zwickau zurück, wo er für den BSG-Sachsenring-Nachfolger FSV Zwickau weitere 79 Zweitligaspiele bestritt. Nach der Saison 1999/2000, Zwickau war inzwischen in die Regionalliga abgestiegen, ließ er seine aktive Laufbahn bei einem Freundschaftsspiel gegen Borussia Mönchengladbach ausklingen.

Anschließend arbeitete Keller als Fußballtrainer, zunächst in der Bezirksklasse beim SV Zwickau Süd und beim Kreisligisten VfB Lengenfeld, ehe er im Juli 2006 zum FSV Zwickau zurückkehrte und dort das Training der 2. Mannschaft übernahm. Als die Oberligamannschaft der Zwickauer im September 2007 nach vier Niederlagen in Folge auf dem letzten Platz standen, wurde Peter Keller anstelle des entlassenen Heinz Dietzsch zum Trainer der 1. Mannschaft berufen. Am 6. April 2009 wurde der Vertrag zwischen Keller und dem FSV im „beiderseitigen Einverständnis“ beendet.

Stationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • SV Zwickau Süd
  • VfB Lengenfeld
  • 2006 bis 2007: FSV Zwickau II
  • 2007 bis 2009: FSV Zwickau

Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • DDR-Oberliga: 203 Spiele/12 Tore
  • 2. Bundesliga: 161 Spiele/ 5 Tore

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]