Peter Kurz (Politiker, 1962)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Peter Kurz (2008)

Peter Kurz (* 6. November 1962 in Mannheim) ist ein deutscher Politiker (SPD). Er ist seit 2007 Oberbürgermeister von Mannheim.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Peter Kurz besuchte das Tulla-Gymnasium in Mannheim. Von 1983 bis 1989 studierte er Rechtswissenschaften an den Universitäten in Mannheim und Heidelberg und absolvierte 1989 sein 1. Staatsexamen. Anschließend arbeitete er als Referendar in Mannheim (Amts- und Landgericht, Staatsanwaltschaft, Verwaltungsgerichtshof, Rechtsanwaltskanzlei), Speyer (Hochschule für Verwaltungswissenschaften), Heidelberg (Finanzamt) und San Diego (Rechtsanwaltskanzlei). 1992 absolvierte er dann sein 2. Staatsexamen und wurde Assistent am Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Handels- und Wirtschaftsrecht an der Universität Mannheim. 1994 wurde Peter Kurz Richter am Verwaltungsgericht Karlsruhe. Ein Jahr später promovierte er. Peter Kurz ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kurz trat als Schüler in die SPD ein und engagierte sich bei den Jusos. Von 1984 bis 1989 war er Bezirksbeirat der Schwetzingerstadt/Oststadt in Mannheim, danach bis 1999 Stadtrat in Mannheim und Mitglied in verschiedenen Aufsichtsräten. Anfang 1994 übernahm Kurz den Vorsitz der SPD-Gemeinderatsfraktion und übte das Amt bis 1999 aus. 1995 wurde er Mitglied des SPD-Landesvorstands in Baden-Württemberg (bis 2005). Das Amt des hauptamtlich tätigen Bürgermeisters für Bildung, Kultur und Sport in Mannheim trat Kurz 1999 an. Am 17. Juni 2007 wurde Peter Kurz als Nachfolger von Gerhard Widder (SPD) zum Oberbürgermeister gewählt. 2010 setzte sich Peter Kurz erfolgreich für den Erhalt der Jobcenter ein.[1] Am 14. Juni 2015 erhielt er im ersten Wahlgang der OB-Wahl 46,8 % der Stimmen und am 8. Juli wurde er im zweiten Wahlgang gegen Peter Rosenberger (CDU) mit 52 % der Stimmen für eine zweite Amtszeit wiedergewählt. Da bei dieser Wahl mit historisch niedriger Wahlbeteiligung nur 28,71 % der 236.000 Wahlberechtigten ihre Stimme abgaben, wurde Peter Kurz effektiv nur von 35.000 Wählern bzw. 14,8 % der Mannheimer gewählt.

Seit Januar 2009 ist Peter Kurz Kuratoriumsmitglied der Europäischen Jungakademiker-Gesellschaft. Seit August 2014 vertritt Peter Kurz das Land Baden-Württemberg im ZDF-Fernsehrat. Im Dezember 2014 wurde Mannheim der Titel UNESCO City of Music verliehen. Die Bewerbung wurde insbesondere von Kurz vorangetrieben.[2]

In Zusammenhang der Flüchtlingskrise in Deutschland ab 2015 und dem Umgang mit minderjährigen Flüchtlingen aus Nordafrika schrieb Kurz in einem Brief an Landesinnenminister Thomas Strobl (CDU) im Oktober 2017 von einem „Staatsversagen“. Das Grundvertrauen, dass der Staat seine Bürger schützen könne, sei nicht mehr vorhanden. Seit der ersten Einreisewelle nach Mannheim 2015 zeige eine kleine Gruppe zumeist aus Marokko eine „bislang nicht gekannte hohe kriminelle Energie“ hinsichtlich Straßenkriminalität, Sachbeschädigung und körperliche Angriffe in Einrichtungen und „keinerlei Mitwirkungsbereitschaft oder Interesse an Integration“.[3][4][5]

2018 wurde Kurz zum Präsidenten des Städtetags Baden-Württemberg gewählt.

Aufsichtsratsmandate[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Peter Kurz hat den Aufsichtsratsvorsitz bei städtischen Töchtern und Beteiligungen, wie:

Ehrenämter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Mitglied des Vorstands des Städtetags Baden-Württemberg[6]
  • Mitglied des Vorstands des Vereins „Zukunft Metropolregion Rhein-Neckar“[7]
  • Vorsitzender des Regionalforums ICE-Knoten Rhein-Neckar[8]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im November 2010 wurde Peter Kurz von der UJA Federation New York die speziell für ihn angefertigte Auszeichnung „Star of David“ verliehen.[9]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Peter Kurz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Eva Völpel: Oberbürgermeister über ALG II: "Auflösung der Argen ist Wahnsinn". In: die tageszeitung. (taz.de [abgerufen am 1. Juni 2016]).
  2. Mannheim ist UNESCO City of Music | Ausgabe: 6/15 | nmz - neue musikzeitung. In: www.nmz.de. Abgerufen am 1. Juni 2016.
  3. Minderjährige Straftäter – Mannheimer OB sieht „Staatsversagen“, WeltN24, 1. Dezember 2017.
  4. Wiederholte Straftaten durch unmündige Flüchtlinge: Mannheims OB Kurz sieht "Staatsversagen", Rhein-Neckar-Zeitung, 1. Dezember 2017.
  5. Kriminelle Flüchtlinge: Mannheims Bürgermeister fordert geschlossene Unterbringung, Focus online, 2. Dezember 2017.
  6. Städtetag Baden-Württemberg: staedtetag-bw / Vorstand. In: www.staedtetag-bw.de. Abgerufen am 1. Juni 2016.
  7. Rhein-Neckar: Zukunft Metropolregion Rhein-Neckar e.V. - Vorstand. (Nicht mehr online verfügbar.) In: www.m-r-n.com. Ehemals im Original; abgerufen am 25. Mai 2016.@1@2Vorlage:Toter Link/www.m-r-n.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven)
  8. M. R. N. News: Mannheim - Regionalforum ICE-Knoten Rhein-Neckar beschäftigt sich mit Korridorstudie. In: MRN-News - Metropolregion Rhein-Neckar News. 18. Juli 2014, abgerufen am 25. Mai 2016.
  9. Bewegende Begegnungen in New York | Mannheim.de. In: www.mannheim.de. Abgerufen am 25. Mai 2016.
VorgängerAmtNachfolger
Dieter SalomonPräsident des Städtetags BW
2018–