Peter Kuschel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Peter Kuschel (* 30. April 1940 in Trebnitz) ist ein deutscher Bildhauer und Maler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kuschel kam nach dem Kriegsende 1945 in die Sulzbach-Rosenberger Gegend. Er besuchte zunächst die Fachschule für Holzbildhauer Oberammergau und studierte dann von 1958 bis 1964 Bildhauerei an der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg in der Klasse von Hans Wimmer.

Seit 1964 ist er als freischaffender Künstler in Etzelwang tätig.[1] Zusammen mit Hans Wuttig und anderen gründete er in Sulzbach-Rosenberg die „Gruppe 81“.[2] Kuschel schuf zahlreiche Plastiken, Skulpturen, Reliefs und Brunnen im öffentlichen und sakralen Raum. Neben bildhauerischen Arbeiten zeigt er auch seine Gemälde im Rahmen von Ausstellungen.

Kuschel ist Mitglied im BBK Landesverband Bayern.[1] Seine Frau stammt aus Japan. Aus der mit ihr 1978 geschlossenen Ehe gingen ein Sohn und eine Tochter hervor.[3]

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Peter Kuschel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Peter Kuschel (Memento des Originals vom 4. Januar 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.bbk-bayern.de, BBK Bayern.
  2. Kunst, die Geschichten erzählen kann, Oberpfalznetz.de. Medienhaus Der neue Tag "Der neue Tag - Oberpfälzischer Kurier" Druck- und Verlagshaus GmbH, 13. Oktober 2008.
  3. Peter Kuschel feiert heute 75. Geburtstag – Gegenständliche Bildsprache mit Humor: Bildhauer mit Faible für Malerei, Onetz.de. Medienhaus Der neue Tag "Der neue Tag - Oberpfälzischer Kurier" Druck- und Verlagshaus GmbH, 30. April 2015.