Peter Luczak

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Peter Luczak Tennisspieler
Peter Luczak
Nationalität: AustralienAustralien Australien
Geburtstag: 31. August 1979
Größe: 183 cm
Gewicht: 77 kg
1. Profisaison: 2000
Rücktritt: 2012
Spielhand: Rechts
Trainer: Joshua Eagle, Todd Woodbridge
Preisgeld: 1.345.557 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 41:89
Höchste Platzierung: 64 (12. Oktober 2009)
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 23:42
Höchste Platzierung: 98 (1. März 2010)
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Peter Kris Luczak (* 31. August 1979 in Warschau) ist ein ehemaliger polnischstämmiger Tennisspieler, der für Australien antrat. Von 2000 bis 2012 war er als Profi aktiv.

Karriere[Bearbeiten]

Luczak gewann sein erstes Future-Turnier im Juni 2001 im Alter von 21 Jahren in den Vereinigten Staaten. Im Juli 2002 siegte er bei seinem ersten Challenger Turnier im kanadischen Granby (Québec). Sein erstes Grand Slam Turnier spielte er bei den Australian Open 2003 in Melbourne, wo er auf Anhieb die dritte Runde erreichte, dort jedoch gegen den Kroaten Mario Ančić verlor. Beim Turnier in Costa do Sauípe (Brasilien) erreichte er 2005 das Halbfinale.

Seinen größten Erfolg im Rahmen der ATP Tour feierte Luczak 2008 mit dem Einzug ins Finale des Turniers in Buenos Aires, wo er mit seinem Partner Werner Eschauer aus Österreich gegen Agustín Calleri (Argentinien) und Luis Horna (Peru) unterlag. Peter Luczak gewann bei neun Challenger- und vier Future-Turnieren. Von diesen 13 Titeln gewann er sieben auf Sand und sechs auf Hartplatz. Er ist zudem Rekordhalter der US-amerikanischen Universität in Fresno für die meisten siegreichen Tennismatches in Serie. Zwischen 1998 und 2001 war er 27 Spiele in Folge ungeschlagen.

Bei den Commonwealth Games 2010 holte Luczak zusammen mit Paul Hanley in der Doppelkonkurrenz die Goldmedaille. Sie besiegten im Finale die Engländer Ross Hutchins und Ken Skupski.

Nach der Erstrundenniederlage im Doppel bei den Australian Open 2012 beendete Luczak seine Karriere.[1]

Erfolge[Bearbeiten]

Legende (Anzahl der Siege)
Grand Slam
ATP World Tour Finals
ATP World Tour Masters 1000
ATP World Tour 500
ATP World Tour 250

Doppel[Bearbeiten]

Finalteilnahmen[Bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Endergebnis
1. 24. Februar 2008 ArgentinienArgentinien Buenos Aires (1) Sand OsterreichÖsterreich Werner Eschauer ArgentinienArgentinien Agustín Calleri
PeruPeru Luis Horna
0:6, 7:65, [2:10]
2. 21. Februar 2010 ArgentinienArgentinien Buenos Aires (2) Sand DeutschlandDeutschland Simon Greul ArgentinienArgentinien Sebastián Prieto
ArgentinienArgentinien Horacio Zeballos
6:74, 3:6

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Luczak bows out