Peter Luther (Springreiter)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Peter Luther (* 2. Januar 1939 in Averfleth bei Wilster) ist ein ehemaliger deutscher Springreiter.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Luther, dessen Großvater Pferdezüchter war, bezeichnete sich selbst als „selbstgemachten Reiter“, da er bis zu seinem 20. Lebensjahr ohne Trainer auskam. Er war auf dem Bauernhof seiner Eltern in Goltoft tätig und widmete sich abends nach der Arbeit sowie am Wochenende dem Reiten. Später wurde er an der Landesreitschule in Flensburg ausgebildet, deren Leitung er dann übernahm. 1970 wurde Luther Stallleiter bei Karl Hintz in Lückeberg. Bei der Ausbildung von Pferden verfuhr er nach dem Leitspruch „Man muss Zeit haben für gute Pferde“. Mitte der 1970er wechselte Luther nach Wedel auf den Moorhof von Unternehmer Michael Herz.[1]

Seine größten Erfolge sind der Gewinn des Deutschen Spring Derbys im Jahr 1980 und der Gewinn der Bronzemedaille mit der Mannschaft bei den Olympischen Spielen 1984 in Los Angeles, jeweils mit dem Pferd Livius. 1982 in Dublin gewann er zusammen mit Paul Schockemöhle, Norbert Koof und Gerd Wiltfang Silber im Mannschaftswettbewerb der Weltmeisterschaft. Bei Europameisterschaften gewann Peter Luther insgesamt drei Medaillen mit der Mannschaft: Gold im Jahr 1981 in München, Silber 1979 in Rotterdam und Bronze 1985 in Dinard. Inzwischen hat er sich vom aktiven Springsport zurückgezogen und arbeitet als Ausbilder für Pferd und Reiter auf seinem Hof in Wittmoldt, auf den er 1986 umzog. Luther ist Träger der Fritz Thiedemann-Medaille[2] und wurde mit dem Meteor-Preis ausgezeichnet.[3] Seine Söhne Thieß und Hauke sowie seine Enkelkinder Jarka und Jesse wurden Wettkampfreiter.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Laura Becker: Der Treckerfahrer und sein Ferrari: PM-Serie Persönlichkeiten der Pferdeszene: Peter Luther. In: Deutsche Reiterliche Vereinigung (Hrsg.): PM Forum. September 2015, S. 12–16.
  2. Thiedemann-Medaille für Peter Luther. Abgerufen am 15. September 2019.
  3. Meteor-Preis für Peter Luther -. 14. April 2011, abgerufen am 15. September 2019.
  4. Familie mit Tradition im Sattel. Abgerufen am 15. September 2019.