Peter Mlynár

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Peter Mlynár
Peter Mlynár bei Olympia 2014

Peter Mlynár bei Olympia 2014

Nation Slowakei Slowakei
Geburtstag 1. März 1988 (34 Jahre)
Geburtsort PopradTschechoslowakei Tschechoslowakei
Karriere
Verein SKP Strbské Pleso
Status aktiv
Medaillenspiegel
RWM-Medaillen 0 × Goldmedaille 0 × Silbermedaille 1 × Bronzemedaille
 Rollerski-Weltmeisterschaften
Bronze 2017 Sollefteå Teamsprint
Platzierungen im Skilanglauf-Weltcup
 Debüt im Weltcup 28. November 2009
 Gesamtweltcup 135. (2011/12)
 Sprintweltcup 79. (2011/12)
Platzierungen im Continental Cup (COC)
 Debüt im Continental Cup 20. Dezember 2006
 Continental-Cup-Siege 13  (Details)
 SC-Gesamtwertung 1. (2010/11)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 SC-Einzelrennen 13 7 5
letzte Änderung: 13. März 2022

Peter Mlynár (* 1. März 1988 in Poprad) ist ein slowakischer Skilangläufer.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mlynár nimmt seit 2006 vorwiegend am Slavic-Cup teil. Dabei holte er bisher 13 Siege und gewann in der Saison 2010/11 die Gesamtwertung. In der Saison 2015/16 wurde er Zweiter und in der Saison 2017/18 und 2019/20 Dritter in der Gesamtwertung (Stand:Saisonende 2021/22). Nach zwei Staffelteilnahmen im Weltcup lief er sein erstes Weltcupeinzelrennen im November 2008 in Kuusamo, welches er mit dem 47. Platz im Sprint beendete. Bei den Olympischen Winterspielen 2010 in Vancouver belegte er den 57. Rang im Sprint und den 12. Platz in der Staffel. Bei den nordischen Skiweltmeisterschaften 2011 in Oslo erreichte er den 62. Platz im Sprint und den 12. Rang im Teamsprint. Seine ersten und bisher einzigen Weltcuppunkte holte er bei der Tour de Ski 2011/12 mit dem 18. Rang im Sprintetappenrennen. Seine besten Resultate bei den nordischen Skiweltmeisterschaften 2013 im Val di Fiemme waren der 38. Rang im Sprint und der 20. Platz im Teamsprint. Bei der Nordic Opening in Kuusamo zu Beginn der Saison 2013/14 errang er den 90. Platz. Bei den Olympischen Winterspielen 2014 in Sotschi waren der 51. Platz über 15 km klassisch und der 17. Rang im Teamsprint seine besten Platzierungen. Im Februar 2015 errang er bei den nordischen Skiweltmeisterschaften 2015 in Falun den 65. Platz über 15 km Freistil, den 41. Rang im Sprint und den 22. Platz im Teamsprint. Bei der Weltcup Minitour 2015 in Ruka belegte er den 61. Platz und im folgenden Jahr in Lillehammer den 73. Rang. Anfang Juli 2016 siegte er im Rollerski-Weltcup in Oroslavje im 10 km Massenstartrennen. Bei den Rollerski-Weltmeisterschaften 2017 in Sollefteå holte er zusammen mit Miroslav Šulek die Bronzemedaille im Teamsprint. Seine besten Platzierungen bei den Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang waren der 23. Platz im Sprint und der 22. Rang zusammen mit Andrej Segeč im Teamsprint. Im Januar 2019 gewann er den Biela Stopa über 50 km Freistil und 30 km klassisch. Bei den Olympischen Winterspielen 2022 in Peking errang er den 58. Platz über 15 km klassisch.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siege bei Continental-Cup-Rennen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Ort Disziplin Serie
1. 8. Januar 2011 Polen Wisla Sprint klassisch Slavic-Cup
2. 11. Januar 2011 Polen Zakopane Sprint klassisch Slavic-Cup
3. 22. Januar 2012 Slowakei Štrbské Pleso 15 km klassisch Slavic-Cup
4. 28. Januar 2012 Polen Wisla Sprint klassisch Slavic-Cup
5. 1. März 2015 Slowakei Kremnica 15 km klassisch Mst. Slavic-Cup
6. 9. Januar 2016 Slowakei Štrbské Pleso 10 km klassisch Slavic-Cup
7. 10. Januar 2016 Slowakei Štrbské Pleso 15 km Freistil Slavic-Cup
8. 28. Februar 2016 Slowakei Kremnica 15 km klassisch Mst. Slavic-Cup
9. 16. Dezember 2017 Slowakei Štrbské Pleso Sprint klassisch Slavic-Cup
10. 17. Dezember 2017 Slowakei Štrbské Pleso 10 km Freistil Slavic-Cup
11. 18. März 2018 Slowakei Kremnica 15 km Freistil Mst. Slavic-Cup
12. 15. Dezember 2018 Slowakei Štrbské Pleso 10 km klassisch Slavic-Cup
13. 29. Dezember 2019 Slowakei Štrbské Pleso 10 km klassisch Slavic-Cup

Siege im Rollerski-Weltcup im Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Ort Disziplin
1. 2. Juli 2016 Kroatien Oroslavje 10 km Freistil Massenstart

Teilnahmen an Weltmeisterschaften und Olympischen Winterspielen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olympische Spiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2010 Vancouver: 12. Platz Staffel, 57. Platz Sprint klassisch
  • 2014 Sotschi: 51. Platz 15 km klassisch, 66. Platz Sprint Freistil
  • 2018 Pyeongchang: 22. Platz Teamsprint Freistil, 23. Platz Sprint klassisch, 51. Platz 50 km klassisch Massenstart, 67. Platz 15 km Freistil
  • 2022 Peking: 58. Platz 15 km klassisch

Nordische Skiweltmeisterschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2011 Oslo: 12. Platz Teamsprint klassisch, 62. Platz Sprint Freistil
  • 2013 Val di Fiemme: 20. Platz Teamsprint Freistil, 38. Platz Sprint klassisch, 76. Platz 15 km Freistil
  • 2015 Falun: 22. Platz Teamsprint Freistil, 41. Platz Sprint klassisch, 65. Platz 15 km Freistil

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]