Peter Neustädter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Peter Neustädter

Peter Neustädter beim 1. FSV Mainz 05 (2006)

Spielerinformationen
Geburtstag 16. Februar 1966
Geburtsort Karabalta, Kirgisische SSRUdSSR
Größe 185 cm
Position Innenverteidiger
Vereine in der Jugend
1984 Zenit Leningrad
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1985
1986
1986–1987
1988
1988
1989–1990
1991–1992
1992–1993
1993–1994
1994–2003
2003–2006
FK Kairat Alma-Ata
ZSKA-2 Moskau
Iskra Smolensk
Dnepr Dnepropetrowsk
Tawrija Simferopol
FK Kairat Alma-Ata
Spartak Wladikawkas
Karlsruher SC
Chemnitzer FC
1. FSV Mainz 05
1. FSV Mainz 05 II
17 (1)

49 (5)
4 (0)
18 (0)
74 (4)
23 (0)
16 (0)
17 (0)
239 (9)
49 (0)
Nationalmannschaft
1996 Kasachstan 3 (0)
Stationen als Trainer
2003–2005
2005–2010
2012–2013
1. FSV Mainz 05 II (Co-Trainer)
1. FSV Mainz 05 II
TuS Koblenz
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Peter Neustädter (russisch Пётр Нейштетер; * 16. Februar 1966 in Karabalta, Kirgisische SSR, Sowjetunion) ist ein deutscher[1] Fußballtrainer und ehemaliger Fußballspieler. In der Vergangenheit besaß er die kasachische Staatsbürgerschaft und spielte für die kasachische Nationalmannschaft. Auf Vereinsebene war er nach mehreren Jahren bei sowjetischen Vereinen in Deutschland vor allem für den 1. FSV Mainz 05 in der 2. Bundesliga aktiv, bei dem er 2003 nach fast zehn Jahren als Spieler langjähriger Jugendtrainer wurde. Seit April 2014 ist er in Aserbaidschan Sportdirektor von Rəvan Baku FK.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er spielte seit 1983 als Abwehrspieler für Zenit Leningrad, ZSKA Moskau, Iskra Smolensk, Dnepr Dnepropetrowsk, Tawrija Simferopol, Kairat Alma-Ata und Spartak Wladikawkas, bevor er 1992 in die Fußball-Bundesliga zum Karlsruher SC wechselte. Über eine Zwischenstation beim Chemnitzer FC gelangte er 1994 zum 1. FSV Mainz 05, bei dem er schließlich im Jahre 2004 seine aktive Laufbahn beendete und im Januar 2005 als Nachfolger von Colin Bell die Amateurmannschaft übernahm. Der Spielertrainer Neustädter konnte den Abstieg in die Oberliga Südwest nicht verhindern.

In Deutschland absolvierte er 16 Bundesligaspiele für den Karlsruher SC, 18 Spiele in der zweiten Fußball-Bundesliga für den Chemnitzer FC und 239 Spiele für den 1. FSV Mainz 05 und erzielte neun Tore, allesamt für die Mainzer. Zweimal gelangen Neustädter dabei zwei Treffer in einem Spiel.

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neustädter war – obwohl als Russlanddeutscher in Kirgisistan geboren – bis Mitte der 1990er Jahre kasachischer Staatsangehöriger, ehe er als Aussiedler die deutsche Staatsbürgerschaft annahm. Er absolvierte drei Länderspiele für die kasachische Fußballnationalmannschaft.[2]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dnepr Dnepropetrowsk

Spartak Wladikawkas

  • Russische Vizemeisterschaft: 1992

Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 2005 bis 2010 trainierte Neustädter die zweite Mannschaft des 1. FSV Mainz 05, für die zeitweise auch sein Sohn Roman spielte.

Am 17. September 2012 wurde er als Nachfolger von Michael Dämgen Trainer des Regionalligisten TuS Koblenz[3] und beendete die Saison 2012/13 auf dem achten Tabellenplatz. Am 21. August 2013 wurde er von der TuS beurlaubt.[4]

Zur Saison 2014/15 wurde Neustädter neuer Sportdirektor des Jugendbereichs von Rəvan Baku FK in Aserbaidschan. Seine Aufgabe sieht die Umstrukturierung des gesamten Jugendbereichs vor.

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neustädters Sohn Roman steht im Bundesliga-Kader des FC Schalke 04 und wurde, nach Erwerb der russischen Staatsbürgerschaft, im Jahre 2016 in die Russische Fußballnationalmannschaft berufen. Sein zweiter Sohn Daniel stand in der Hinrunde der Saison 2013/14 im Kader der Regionalligamannschaft der TuS Koblenz.[5] Peter Neustädter lebt in Mainz.[6]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. »Ein Kindheitstraum geht in Erfüllung« auf 11freunde.de, 31. Mai 2016, abgerufen 5. Juni 2016
  2. Peter Neustädter. Profil auf der Website des FSV Mainz 05, abgerufen am 22. April 2016.
  3. Peter Neustädter wird neuer Cheftrainer der TuS Koblenz. Meldung des TuS Koblenz, 17. September 2012, abgerufen am 22. April 2016.
  4. TuS Koblenz beurlaubt Trainer Peter Neustädter. Meldung des TuS Koblenz, 21. August 2013, abgerufen am 22. April 2016.
  5. Personendetails Daniel Neustädter. (Memento vom 10. September 2013 im Internet Archive) Website des TuS Koblenz, abgerufen am 22. April 2016.
  6. FC Gelsenkirchen-Schalke 1904 e.V. (Hrsg.): Roman Neustädter will in alter Heimat punkten. In: FC Schalke 04 (schalke04.de). 12. Februar 2016, abgerufen am 12. Februar 2016.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]