Peter Radojewski

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
 Dies ist eine alte Version dieser Seite, zuletzt bearbeitet am 7. Oktober 2016 um 21:58 Uhr durch 80.140.8.217 (Diskussion). Sie kann sich erheblich von der aktuellen Version unterscheiden.
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Peter Radojewski
Personalia
Geburtstag 18. November 1968
Geburtsort Deutschland
Größe 179 cm
Position Stürmer

Peter Radojewski (* 18. November 1968) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler.

Leben

Von 1987 bis 1990 spielte der Stürmer für seinen Verein Fortuna Düsseldorf in der 2. Fußball-Bundesliga und kam auf insgesamt zehn Spiele und ein Tor. Mit der Fortuna stieg er 1988/89 als Zweitligameister in die Bundesliga auf. In der Winterpause der Saison 1989/90 wechselte er zum Ligakonkurrenten Hannover 96, wo er in 15 Rückrundenspielen drei Treffer erzielte. In der Saison 1993/94 stand er bei Rot-Weiß Oberhausen in der Oberliga Nordrhein unter Vertrag, danach beim 1. FC Union Solingen.

Mit der deutschen U-16-Nationalmannschaft nahm er 1985 an der U-16-WM teil und wurde Vizeweltmeister.

Nach dem Ende seiner Spielerlaufbahn war Radojewski zunächst Geschäftsführer beim SV Bayer Wuppertal. Als Jugendtrainer begann er schließlich ein Engagement beim Wuppertaler SV (U15/U17). Nach einem Jahr als Co-Trainer der Reservemannschaft unter Ayhan Tumani war er ab 2008 Cheftrainer der 2. Mannschaft des WSV. Im Frühjahr 2010 übernahm er interimsmäßig für zwei Monate die abstiegsbedrohte erste Mannschaft, konnte den Abstieg aus der 3. Fußball-Liga aber nicht verhindern.[1] Danach kehrte er auf seinen Posten bei der WSV-Reserve zurück. Im Januar 2013 übernahm Radojewski erneut die erste Mannschaft in der Regionalliga West und wurde im April entlassen.[1] Nach dem Rückzug des Wuppertaler SV in die Oberliga wurde er zurückgeholt und als Cheftrainer für die Spielzeit 2013/14 vorgestellt.[2] Am 16. Februar 2014 wurde er nach einer 1:3-Niederlage gegen die Sportfreunde Baumberg erneut entlassen.[3][4] Nur einen Monat später wurde er als neuer Trainer des Oberligakonkurrenten Ratingen 04/19 vorgestellt.[5] Im September 2016 wurde er in Ratingen entlassen. Einen Monat später übernahm er den Trainerposten beim Ligakonkurrenten Cronenberger SC.[6]

Radojewski ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. a b Rauswurf: WSV entlässt Trainer Peter Radojewski, wz-newsline.de (23. April 2013)
  2. WSV: Radojewski neuer Trainer der ersten Elf, wz-newsline.de (7. Juni 2013)
  3. Wuppertal: Trainer wurde entlassen, reviersport.de (16. Februar 2014)
  4. WSV feuert Radojewski, fupa.net (16. Februar 2014)
  5. Ratingen holt Peter Radojewski als Trainer, fupa.net (13. März 2014)
  6. Radojewski übernimmt den CSC, fupa.net (7. Oktober 2016)