Peter Vogel (Schauspieler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Grabstätte von Peter Vogel

Peter Vogel (* 22. März 1937 in München; † 21. September 1978 in Wien) war ein deutscher Schauspieler.

Peter Vogel war der Sohn des Schauspielers Rudolf Vogel. Seine Schauspielkarriere begann mit 17 Jahren, als er einen der Schüler in Das fliegende Klassenzimmer spielte. Als Theaterdarsteller wechselte er von Hamburg an das Theater in der Josefstadt in Wien, wo er auch Regie führte.

In besonderer Erinnerung ist seine Darstellung als „erster“ Kottan in der kontroversen ORF-Serie. Seine letzte Filmrolle spielte er in der amerikanischen Fernsehserie Holocaust – Die Geschichte der Familie Weiß.

Er war der Vater von Michael und Nikolas Vogel. Verheiratet war er mit Gertraud Jesserer, lebte aber zuletzt von ihr getrennt. Bis kurz vor seinem Suizid mit Pentazocin war er mit Erika Pluhar liiert. Er wurde auf dem alten Bogenhausener Friedhof bei seinen Eltern beigesetzt (Grab Mauer links Nr. 46).[1]

Filme (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. knerger.de: Das Grab von Peter Vogel