Peter Vollmann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Peter Vollmann
Peter Vollmann.JPG
Peter Vollmann im April 2011
Spielerinformationen
Geburtstag 22. Dezember 1957
Geburtsort LingeDeutschland
Position Abwehr
Junioren
Jahre Station
SSV Marienheide
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
Rot-Weiß Lüdenscheid 2 (0)
SSV Marienheide
TuS Lindlar
Stationen als Trainer
Jahre Station
1993–1995 Rot-Weiß Lüdenscheid
1995–1996 SG Wattenscheid 09
1996–1998 Preußen Münster
1998–1999 Eintracht Trier
1999–2000 KFC Uerdingen 05
2000–2001 Fortuna Köln
2001–2002 Eintracht Braunschweig
2002–2003 Preußen Münster
2004 Holstein Kiel
2006 Real Tamale United
2006 Real Sportive
2007–2008 Holstein Kiel
2009 Anorthosis Famagusta (Co-Trainer)
2010–2011 Hansa Rostock
2012–2013 SV Wehen Wiesbaden
2014 Hansa Rostock
2015–2018 VfR Aalen
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Peter Vollmann (* 22. Dezember 1957 in Linge) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler und heutiger -trainer. Seit Sommer 2015 ist er Cheftrainer beim Drittligisten VfR Aalen.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anfang der 1980er Jahre spielte Vollmann bei Rot-Weiß Lüdenscheid in der 2. Bundesliga, kam jedoch nur auf zwei Einsätze. Weitere Vereine waren der SSV Marienheide und der TuS Lindlar, für den er in der Oberliga Nordrhein spielte.

Als Trainer war Vollmann bei den Vereinen Rot-Weiß Lüdenscheid, SG Wattenscheid 09, zweimal Preußen Münster, Eintracht Trier, KFC Uerdingen 05, Fortuna Köln, Eintracht Braunschweig, zweimal Holstein Kiel, Real Tamale United, Real Sportive. Am 31. Mai 2010 wurde er als neuer Cheftrainer von Hansa Rostock vorgestellt. Dort war er bis zu seiner Freistellung im Dezember 2011 tätig.

Im Februar 2012 wurde Vollmann neuer Trainer des Drittligisten SV Wehen Wiesbaden als Nachfolger des freigestellten Gino Lettieri. Im Oktober 2013 wurde er dort entlassen. „Eine zukunftsfähige Mannschaft unter konsequenter Einbindung der vorhandenen Nachwuchstalente in eine Struktur von erfahrenen Führungsspielern aufzubauen“, sah die Vereinsführung „als nicht genug umgesetzt und daher als gefährdet an“.[1]

Zur Saison 2014/15 kehrte Vollmann zu Hansa Rostock zurück[2], wo er jedoch im Dezember 2014 wieder entlassen wurde.[3]

Ab dem 30. Juni 2015 bekleidete er als Nachfolger des zur SpVgg Greuther Fürth abgewanderten Stefan Ruthenbeck das Amt des Cheftrainers beim VfR Aalen[4]. Am 17. Januar 2018 gab der Verein bekannt, dass der zum Ende der Saison 2017/18 auslaufende Vertrag mit Vollmann nicht verlängert würde.[5]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Trainer erreichte er mit Fortuna Köln in der Regionalliga Nord 2001 den vierten Platz und 2008 mit Holstein Kiel in der Oberliga Nord den ersten Platz. Im Mai 2002 stieg Vollmann mit der von ihm trainierten Eintracht aus Braunschweig aus der Regionalliga Nord in die 2. Bundesliga auf.

2011 konnte Vollmann den F.C. Hansa Rostock nach nur einem Jahr in der 3. Liga wieder in die 2. Bundesliga zurückführen. Die nach dem Abstieg neuformierte Mannschaft erreichte unter seiner Leitung den zweiten Tabellenplatz in der 3. Liga und schaffte somit den direkten Wiederaufstieg.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wehen entlässt Trainer Vollmann; Meldung auf Sport1.de vom 21. Oktober 2013.
  2. Rückkehr: Peter Vollmann wird Trainer beim F.C. Hansa Rostock. Mitteilung auf der Homepage von Hansa Rostock vom 13. Mai 2014 (abgerufen am 13. Mai 2014).
  3. Hansa Rostock setzt Coach Peter Vollmann vor die Tür (t-online.de am 7. Dezember 2014)
  4. Peter Vollman neuer VfR-Cheftrainer auf vfr-aalen.de, abgerufen am 12. Juni 2015.
  5. Neue Impulse im Sommer - Vertrag mit Peter Vollmann wird nicht verlängert. VfR Aalen 1921 e.V., abgerufen am 17. Januar 2018.