Peter Wilhelm (Schriftsteller)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den Schriftsteller Peter Wilhelm; zum gleichnamigen deutschen Pfarrer siehe Peter Wilhelm (Pfarrer).

Peter Wilhelm (* 1959 in Essen) ist ein deutscher Schriftsteller, der vor allem durch seine Bücher der Bestatterreihe große Bekanntheit erlangt hat.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Psychologe Peter Wilhelm ist seit 1975 Verfasser zahlreicher Zeitschriften- und Webartikel und arbeitet als Blogger, Autor, Sprecher und Publizist.

Zehn Jahre lang betrieb er ein Bestattungsunternehmen und schreibt seitdem das Bestatterweblog, das Antworten rund um das Thema Tod und Bestattung, sowie Anekdoten bezüglich der "Kunden", Hinterbliebenen wie Verstorbenen selbst, bietet. Die Mischung aus Information und Unterhaltung sorgte dafür, dass das seit 2007 betriebene Blog große Leserzahlen hat. Aufgrund des Erfolges hat Peter Wilhelm mittlerweile mehrere Bücher zum Thema geschrieben, die auch in andere Sprachen übersetzt wurden. Peter Wilhelm gilt als Erschaffer des bis dato nicht bekannten Literaturgenres der morbiden Informationsunterhaltung. Lange schrieb er das Bestatterweblog unter dem Pseudonym "Undertaker Tom", vor allem, um kurz nach der Beendigung seiner Tätigkeit als Bestatter nicht die Persönlichkeitsrechte der ehemaligen Kunden und Mitarbeiter zu gefährden, auch wenn diese in Informationsartikeln oder Geschichten stets verändert sind.

In seinem Dreibeinblog beschäftigt er sich vorwiegend mit den Themen Multimedia, Technik und Kommunikation, sowie Produkttests. Hier erscheinen aber auch immer wieder satirische Familiengeschichten, die u.a. im Band "Zum Hieressen oder zum Mitnehmen" veröffentlicht wurden. Des Weiteren ist aus seiner Autorentätigkeit ein Kriminalroman in Vorbereitung. Peter Wilhelm bietet im Bestatterweblog seine beratende Hilfe für allgemeine Fragen zum Bestattungswesen an. Des Weiteren ist er als Experte für die Bestattungsbranche tätig, reist für Autorenlesungen und kann als Experte für Veranstaltungen gebucht werden. Darüber hinaus ist Peter Wilhelm ein häufig nachgefragter Sprecher für Hörbuchproduktionen und Podcasts. Zum Bestatterweblog erscheint regelmäßig ein Audio-Podcast in dem Peter Wilhelms Stimme zu hören ist. In der szenischen Hörbuchproduktion Warum tote Italiener keinen Zwiebelkuchen essen leiht Wilhelm gleich allen handelnden Personen seine Stimme.

Als Experte für die ganz unterschiedlichen Bereiche der Lebensmittelkunde und des Bestattungswesens ist Peter Wilhelm zudem regelmäßig in verschiedenen Fernseh- und Radiosendungen zu Gast. Seit Januar 2016 ist Wilhelm Chefredakteur des Periodikums "Bestatter heute", einem Fachinformationsdienst für Bestatter, das im PROmedia-Verlag erscheint.[1]

Von 1984 bis 1986 war Peter Wilhelm Leiter des Rechenzentrums der ERC-Wirtschaftsdatenbank in Frankfurt. In dieser Zeit entwickelte er ein automatisches Übersetzungsprogramm zur Übertragung von Finanzberichten aus dem Englischen ins Deutsche. 1991 entwickelte Wilhelm die PC-Software PC-Globe-Historia, die beim Markt+Technik Verlag erschien und europaweit verkauft wurde.

Peter Wilhelm ist verheiratet, hat zwei Kinder und lebt mit seiner Familie in Edingen-Neckarhausen bei Heidelberg. Er ist Mitglied der National Geographic Society und der ISOC.

Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Peter Wilhelm stellt in vielen, aber nicht allen, Werken einen Bezug zum Bestatterberuf her. In seinen stets unterhaltsamen Texten ist die Kernbotschaft immer eine lehrreiche, die Zusammenhänge aus den Bereichen Bestattung, Tod und Trauer den Menschen auf eine leichte Weise näher bringt. Hierzu bedient er sich verschiedener Kunstformen. Die wohl wichtigste ist die Kurzgeschichte. Hiervon verfasste und veröffentlichte der Autor hunderte, viele davon in seinem täglich geführten Bestatterweblog. Darüber hinaus erarbeitete er aus den Kurzgeschichten, die teilweise Romanumfang haben, Drehbücher und Bühnentexte. Hierbei scheut Wilhelm auch nicht die Zusammenarbeit mit Künstlern anderer Kunstrichtungen. In seinem Band "Gestatten, Bestatter! Geschichten, die das Sterben schrieb" illustrierte die österreichische Comiczeichnerin Nina Ruzicka das Coverbild und steuerte etliche Illustrationen zu den Texten bei. Der Band "Zum Hieressen oder zum Mitnehmen" wurde von der Zeichnerin Yukia mit kindlich anmutenden Zeichnungen versehen.

Für Bühnenaufführungen seiner Werke kamen Rockbands, Jazzcombos, Schauspieler und Vorleser zum Einsatz. Auch musikalisch unterlegte Podcasts und Hörbuchausgaben seiner Werke gehören zum Werkumfang des Künstlers. Eine enge Zusammenarbeit verbindet ihn mit dem Wuppertaler Zeichner 'Kumi', der regelmäßig Cartoons zu Wilhelms Geschichten beisteuert. Wilhelms Ideen finden sind in Adaptionen auch in den Werken anderer Künstler, vor allem von Comiczeichnern wieder.

Der Radiosender Radio Lotte Weimar stellte aus Peter Wilhelms Werk "Darf ich meine Oma selbst verbrennen?" die Sendereihe "Der Vetter des Gevatters" her, in deren einzelnen Folgen in unterhaltsamer Weise Kapitel aus dem Buch wiedergegeben wurden. Im Januar 2014 übernahm der Autor für 2 Jahre die Chefredaktion des Ehrensacheblog der SOLIDAR Sterbegeldversicherung.

Peter Wilhelm war über etliche Jahre neben Erzbischof Zollitsch und Kardinal Karl Lehmann Mitglied der Jury zur Wahl von Deutschlands schönstem Friedhof.

Bühnenadaptionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wilhelm ist auch der schriftstellerische Kopf des Kunstprojektes Finale bei dem Schauspieler und eine Rockband Texte des Autors szenisch und musikalisch in Form eines Bühnenprogramms umsetzten.

Aus Texten des Autors entstand 2012 die szenisch-musikalische Aufarbeitung "Salto Postmortale", die mit der Rhine Stream Jazz Band und Jochen Brauer aufgeführt wird.

Das Wasgau-Theater spielt und liest regelmäßig Texte von Peter Wilhelm auf der Bühne.

Preise und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Bestatterweblog wurde 2007 von den Hörern der Deutschen Welle im Rahmen des Wettbewerbs The_BOBs mit dem Userpreis als bestes deutsches Weblog ausgezeichnet.

Bibliografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • PC-Globe-Historia (PC-Software), (1991)
  • Zum Hieressen oder zum Mitnehmen?, (2006)
  • Gestatten, Bestatter! Geschichten, die das Sterben schrieb (Tom), (2008)
  • Gestatten, Bestatter! Bei uns liegen Sie richtig, (2009)
  • Darf ich meine Oma selbst verbrennen?, (2011)
  • Warum tote Italiener keinen Zwiebelkuchen essen (Hörbuch), (2010)
  • Wer zu uns kommt, hat das Gröbste hinter sich (2013)
  • Zakład pogrzebowy przedstawia! : dobrze, że do nas trafiłeś, (2013, Polen)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Chefredakteur: Peter Wilhelm Chefredakteur "Bestatter heute" Auf: peterwilhelm.info