Peter von Köppen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Peter von Köppen

Peter von Köppen (russisch Пётр Иванович Кёппен Pjotr Iwanowitsch Köppen; * 7. Februarjul./ 18. Februar 1793greg. in Charkow; † 11. Maijul./ 23. Mai 1864greg. in Karabag) war ein russischer Geograph, Statistiker und Ethnograph.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Herkunft und Familie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Köppen war Angehöriger einer russlanddeutschen Familie. Sein Vater Johann Köppen (1752–1808) stammte aus Schwedt, war Leibchirurg der Landgräfin von Hessen-Kassel, bevor er mit 24 weiteren Ärzten von Katharina II. 1786 an ihren Hof gerufenen wurde, um dann später Leiter der medizinischen Abteilung im Gouvernement Charkow zu sein. Seine Mutter war die aus Hamburg stammende Karolina geb. Schultz (1777–1851).

Er vermählte sich mit Alexandrine, der Tochter Friedrich von Adelungs (1768–1843), und hatte mit ihr drei Töchter und vier Söhne. Darunter:

  • Natalia (1832–1904), russische Phänologin
  • Friedrich (1833–1908), russischer Entomologe und Botaniker
  • Wladimir (1846–1940), russisch-deutscher Geograph, Meteorologe, Klimatologe und Botaniker

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Köppen studierte in Charkow und machte 1814 seinen Abschluss als Magister der Rechte. Hiernach fand er bei der Oberpostdirektion in St. Petersburg eine Anstellung. In den Jahren 1817 bis 1820 unternahm er mehrere Reisen durch Russland einschließlich den Ostseegouvernements. Zum Ende des Jahres 1825 wurde er in Tübingen zum Dr. phil. promoviert. Er war später Beamter beim russischen Landwirtschaftsministerium.

Köppen war Inhaber der Konstantin-Medaille der Russischen Geographischen Gesellschaft und Mitglied der Sankt Petersburger Akademie der Wissenschaften.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Russlands Gesammtbevolkerung im Jahre 1838,St. Petersburg 1843
  • Über die Dichtigkeit der Bevolkerung in den Provinzen des Dichtigkein der Bevolkerung in den Provinzen des europaischen Russlands 1845
  • Finnland in ethnographischer Beziehung, 1846
  • Der Litthauische Volksstamm, 1851
  • Statistische Reise in's Land der donischen Kosaken durch die Gouvernements Tula, Orel und Woronesh im Jahre 1850. Kaiserliche Akademie der Wissenschaften, St. Petersburg 1852
  • Über die Vertheilung der Bewohner Russlands nach Standen in den verschiedenen Provinzen
  • Über den Wald-u. Wasser-Vorrath im Gebiete d. obern und mittern Wolga, in: Beitrage zur Kenntniss des Rus. Reichs, Band IV, 1841
  • Üeber die Temperatur von 13 Quellen der Taurischen Halbinsel
  • Wege und Pfade des Taurischen Gebirges

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]