Petersgrat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Petersgrat
Blick über den Petersgrat von unterhalb des höchsten Punktes, rechts dahinter das Balmhorn

Blick über den Petersgrat von unterhalb des höchsten Punktes, rechts dahinter das Balmhorn

Höhe 3205,6 m ü. M.
Lage Wallis / Bern, Schweiz
Gebirge Berner Alpen
Koordinaten 630080 / 146810Koordinaten: 46° 28′ 19″ N, 7° 49′ 49″ O; CH1903: 630080 / 146810
Petersgrat (Kanton Bern)
Petersgrat
Normalweg Von der Mutthornhütte (T4 / L)

Der Petersgrat ist ein bis zu 3205,6 m ü. M. hoher[1], fast vollständig vergletscherter Bergrücken in den Berner Alpen.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Petersgrat ist ein bis auf eine Felsrippe im östlichen Teil vollständig vergletscherter, breiter Bergrücken in der Bergkette, die sich vom westlich gelegenen Lötschenpass über das Hockenhorn weiter zum Tschingelhorn zieht. Als Teil dieser Kette gehört der Petersgrat zur Europäischen Hauptwasserscheide.

Der Petersgrat bildet einen erheblichen Teil des Nährgebietes des nördlich gelegenen Kanderfirns, dessen Abfluss über die Aare und den Rhein zur Nordsee hin entwässert. Nach Süden hin fliesst das Eis über Tellingletscher und Üsser Talgletscher ins Lötschental ab. Das Schmelzwasser gelangt hier über Lonza und Rhone ins Mittelmeer.

Der mit 3205,6 m ü. M. höchste Punkt des Grates liegt im östlichen Teil auf einer Felsrippe, die sich vom Tschingelhorn herabzieht. Mit 3202 m ü. M. nur wenige Meter niedriger ist die breite vergletscherte Kuppe im westlichen Teil, deren Höhe allerdings durch Schwankungen der Eisdicke im Laufe der Jahre Änderungen unterworfen ist.

Alpinismus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Petersgrat bietet weitreichende Ausblicke auf die benachbarten Berge (u.a. Blüemlisalp im Norden und Bietschhorn im Süden) sowie die Walliser Alpen bis hin zum Mont Blanc. Er ist von der nördlich gelegenen Mutthornhütte leicht zu erreichen (T4 / L). Auch aus dem südlich gelegenen Lötschental ist ein Aufstieg möglich. Über den Petersgrat führen die Normalwege zur Besteigung des Tschingelhorns und des östlich angrenzenden Lauterbrunnen-Breithorns (über die Wetterlücke).

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Petersgrat ist als Gebirgslandeplatz ausgewiesen und wird zum Heliskiing genutzt.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Karte Swisstopo