Peterskirche (Basel)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Peterskirche

Die Peterskirche ist ein Sakralbau in der Schweizer Stadt Basel. Sie ist dem heiligen Petrus geweiht und dient nach Umnutzungen und Erneuerungen seit 1529 als evangelisch-reformierte Kirche.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das in Ost-West-Richtung ausgerichtete Gotteshaus befindet sich auf einem Felsen in der Grossbasler Altstadt, wo die Petersgasse und das Kellergässlein zusammentreffen.

Baugeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

An dieser Stelle gab es bereits einen kirchlichen Vorgängerbau, der vermutlich aus dem 9. Jahrhundert stammte. Bis 1233 wurde das damalige Gotteshaus als Pfarrkirche und Chorherrenstift ausgebaut und erneuert. Das Basler Erdbeben von 1356 fügte dem Gebäude schwere Schäden zu, es musste neu errichtet werden. Dabei wurde der Chor umgestaltet.

Der Hauptteil, genannt «Leutkirche», wurde vor nach den Richtlinien der Bettelordenskirchen geplant und vor 1388 fertiggestellt. Das Chorgestühl ist auf das Jahr 1494 datiert.

Ausstattung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Leutkirche[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kapelle in der Peterskirche. Die Kirche ist ein Sakralbau in der Schweizer Stadt Basel. Sie ist dem heiligen Petrus geweiht und dient nach Umnutzungen und Erneuerungen seit 1529 als evangelisch-reformierte Kirche.
Altar und Orgel in der Peterskirche.
Die Peterskirche ist ein Sakralbau in der Schweizer Stadt Basel. Sie ist dem heiligen Petrus geweiht und dient nach Umnutzungen und Erneuerungen seit 1529 als evangelisch-reformierte Kirche.
Kirchenfenster in der Peterskirche Basel.

Ein geräumiges Hauptschiff mit geweissten Wänden wird von zwei Seitenschiffen durch leichte Sandsteinbögen getrennt. Die Wände sind mit Bilderzyklen und Wandmalereien reichhaltig versehen. Im südlichen Seitenschiff befindet sich das um 1830 geschaffene Werk Grablegung Christi und in der «Keppenbachkapelle» das gut erhaltene Wandbild die Verkündigung an Maria (um 1400). Die Kanzel ist um 1620 entstanden und wird Franz Pergo zugeschrieben.[1]

Orgel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Orgel der Peterskirche Basel

Die Orgel, die auf Johann Andreas Silbermann zurückgeht, beherbergt ein 1968 erbautes Werk von Neidhart & Lhôte.[2] Das Schleifladen-Instrument hat 32 Register auf drei Manualen und Pedal. Die Trakturen sind mechanisch.[3]

I Rückpositiv C–
Metallgedeckt 8′
Prinzipal 4′
Rohrflöte 4′
Gemshorn 2′
Sesquialtera II 223
Scharf IV 1′
Krummhorn 8′
II Hauptwerk C–
Quintatön 16′
Prinzipal 8′
Rohrgedeckt 8′
Oktave 4′
Spitzflöte 4′
Quinte 223
Oktave 2′
Mixtur V-VI 113
Trompete 8′
Clairon 4′
III Brustwerk C–
Holzgedeckt 8′
Blockflöte 4′
Prinzipal 2′
Larigot 113
Sifflöte 1′
Glockenzimbel II 12
Vox humana 8′
Pedal C–
Prinzipal 16′
Subbass 16′
Oktavbass 8′
Oktave 4′
Mixtur IV 223
Posaune 16′
Trompete 8′
Singend Cornett 2′
  • Koppeln: I/II, III/II, I/P, II/P, III/P

Chor[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kapelle in der Peterskirche. Die Kirche ist ein Sakralbau in der Schweizer Stadt Basel. Sie ist dem heiligen Petrus geweiht und dient nach Umnutzungen und Erneuerungen seit 1529 als evangelisch-reformierte Kirche.
Innenraum der Peterskirche

Das Chorgestühl von Ulrich Bruder enthält religiöse und weltliche Schnitzereien mit Figuren. Unter dem Gewölbe stehen steinerne Darstellungen der zwölf Apostel mit ihren Symbolen.

Kapellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kapelle in der Peterskirche. Die Kirche ist ein Sakralbau in der Schweizer Stadt Basel. Sie ist dem heiligen Petrus geweiht und dient nach Umnutzungen und Erneuerungen seit 1529 als evangelisch-reformierte Kirche.
Kapelle in der Peterskirche.

Der Chor wird von der Marien- und der Eberlerkapelle flankiert. Sie enthalten beide Wandmalereien.

In der Umgebung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vor der Westseite der Kirche befindet sich eine Gedenkstele mit einer bronzenen Porträtbüste des in Basel geborenen deutschen Dichters Johann Peter Hebel. Nicht weit entfernt lädt das Pharmazie-Historische Museum zu einem Besuch ein.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Peterskirche (Basel) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Dieter Pfister: Franz Pergo. Zur Nordwestschweizer Möbelkunst um 1600, Basel 1984.
  2. Die Silbermann / Lhôte Orgel. Beim Verein «Orgelmusik St. Peter», abgerufen am 31. Januar 2016.
  3. Nähere Informationen zur Orgel

Koordinaten: 47° 33′ 34″ N, 7° 35′ 7″ O; CH1903: 611038 / 267647