Petra Čagalj Sejdi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Petra Čagalj Sejdi (2019)

Petra Čagalj Sejdi (* 12. April 1978[1] in Frankfurt am Main) ist eine deutsche Politikerin (Bündnis 90/Die Grünen). Sie ist seit 2020 als Nachrückerin für Wolfram Günther Abgeordnete im Sächsischen Landtag.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Petra Čagalj Sejdi studierte nach dem Abitur 1997 in Frankfurt am Main von 1999 bis 2006 an den Universitäten in Leipzig und Zagreb Germanistik, Ost- und Südosteuropawissenschaften sowie Kommunikations- und Medienwissenschaften.

Beruflich war sie als Dozentin, Übersetzerin, Lehrerin und interkulturelle Beraterin tätig. Von 2009 bis 2012 leitete sie das Büro des DAAD in Skopje. Von 2017 bis 2020 war sie Projektkoordinatorin beim Verein der Roma und Sinti in Sachsen (Romano Sumnal).

Partei und Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Petra Čagalj Sejdi ist seit 2005 Mitglied von Bündnis 90/Die Grünen. Von 2014 bis 2020 vertrat sie ihre Partei im Stadtrat von Leipzig. Im Landtag ist sie für ihre Fraktion Sprecherin für Asyl, Migration und Integration, Inklusion, Verbraucherschutz und Entwicklungspolitik.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Landesdelegiertenkonferenz Sachsen. Abgerufen am 3. Juli 2020.
  2. https://www.gruene-fraktion-sachsen.de/fraktion/abgeordnete/