Petra Volpe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Petra Biondina Volpe (* 6. August 1970 in Suhr AG) ist eine italienisch-schweizerische Drehbuchautorin und Regisseurin.[1]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Volpe studierte von 1992 bis 1994 Kunst in Zürich.[1] Danach lebte sie zwei Jahre in New York City, bevor sie nach Zürich zurückkehrte und dort als Filmeditor arbeitete.[1] Im Anschluss studierte Volpe bis zum Jahr 2001 Dramaturgie und Drehbuch an der Hochschule für Film und Fernsehen „Konrad Wolf“ in Potsdam.[1] Seither ist sie als freischaffende Drehbuchautorin und Regisseurin tätig.

Sie wurde mit dem Film Die göttliche Ordnung einem breiteren Publikum bekannt.[2]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2010: Fernsehspielpreis und Filmhochschule Ludwigsburg Student Jury Award beim Baden-Baden TV Film Festival für Frühling im Herbst
  • 2014: Günter-Rohrbach-Filmpreis für Traumland
  • 2017: Schweizer Filmpreis Kategorie „Bestes Drehbuch“ für Die göttliche Ordnung
  • 2017: Nora Ephron Prize sowie Publikumspreis beim Tribeca Film Festival für Die göttliche Ordnung
  • 2020: Stipendium für die Künstlerresidenz Villa Aurora[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Biografie von Petra Biondina Volpe auf swissfilms.ch. Abgerufen am 24. Januar 2018.
  2. Julia Bähr: In einem Land vor unserer Zeit. 2. August 2017. Abgerufen am 24. Januar 2018. 
  3. Michael-Ballhaus-Stipendium: Kamerafrau Judith Kaufmann ausgezeichnet, deutschlandfunkkultur.de vom 8. Februar 2020, abgerufen 18. Februar 2020