Petras Klimas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Petras Klimas.jpg
Petras Klimas

Petras Klimas (* 23. Februar 1891 in Kušliškiai, Wolost Kalvarija (jetzt Gemeinde Kalvarija); † 16. Januar 1969 in Kaunas, Litauische SSR) war ein litauischer Jurist und Politiker, Diplomat.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Grundschulbildung bekam Klimas in Kalvarija. Dann lernte er auf Russisch in der 4-Klassen-Bezirksschule in Marijampolė. 1905 absolvierte Klimas 4 Klassen und besuchte die Druckerei von „Vilniaus žinios“ und das Haus von Verleger Petras Vileišis bei der Exkursion in Vilnius. 1910 absolvierte Klimas das Gymnasium Marijampolė und 1914 das Studium der Rechtswissenschaft an der Universität Moskau in Russland und arbeitete danach an der Rechtsfakultät der Universität.

1915 kam Klimas nach Vilnius, Litauen. [1] 1916 bereitete er das Memorandum an den USA-Präsidenten Woodrow Wilson mit. Er war faktischer Redakteur der Zeitung „Lietuvos aidas“. 1917 wurde Mitglied von Lietuvos Taryba. Ab 1919 lebte Klimas in Kaunas und arbeitete im Außenministerium Litauens. Er war Vizeminister und Minister. Er nahm als Mitglied der litauischen Delegation an der Pariser Friedenskonferenz 1919 teil. Von 1920 bis 1923 war er Hochschullehrer an der Lietuvos universitetas in Kaunas. 1923 wurde Botschafter in Rom (dann in Frankreich, Belgien und Spanien).[2] 1945 wurde er verhaftet und war im Lukiškės-Gefängnis und dann im ehemaligen Lager Kopeisk in Russland, in der Oblast Tscheljabinsk im Südural. Er erkrankte an chronischer Bronchitis, Diabetes, Mikro- und Makroangiopathie, die Netzhaut veränderte sich, die Ärzte diagnostizierten Herzinsuffizienz und Katarakte. Erst Dezember 1954 wurde er frei.

Klimas war parteilos.

Sein Grab befindet sich im Friedhof Petrašiūnai, Kaunas.

Familie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er war der Sohn von Bernardas Klimas (1858–1901) und Elena Klimienė (Rašytinaitė) (1866–1937). In der Familie wuchsen neben Petras auch Sergijus Klimas (1885–1941), Adolfas Klimas (1889–1985) und die Schwester Marija Elena Klimaitė (1896–1931).

Petras Klimas war verheiratet mit Bronislava Mėginaitė (1892–1957), der Tochter der Schwester Severija des Schriftstellers Vaižgantas. Die Kinder waren der Sohn Petras Klimas und die Tochter Eglė Fourier-Ruelle (Klimaitė) (1892–1957).

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Der Werdegang des litauischen Staates

Bibliografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Petras Klimas: valstybininkas, diplomatas, istorikas, kankinys (sud. Albertas Gerutis). – Cleveland: Viltis, 1978.
  • Petras Klimas. Iš mano atsiminimų. – Vilnius: Lietuvos enciklopedijų redakcija, 1990.
  • Petras Klimas. Lietuvos diplomatinėje tarnyboje 1919–1940 m. – Vilnius: Mintis, 1991.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Lietuvos albumas. Janina Markevičaitė, Liudas Gira, Adomas Kliučinskis. – Kaunas / Otto Elsner, Berlin, 1921 m., p. 340–341.
  2. www.kvb.lt