Petrowskaja (Krasnodar)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Staniza
Petrowskaja
Петровская
Flagge Wappen
Flagge
Wappen
Föderationskreis Südrussland
Region Krasnodar
Rajon Slawjanski
Oberhaupt Wladimir Michailenko
Gegründet 1823
Staniza seit 1842
Bevölkerung 13.554 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Höhe des Zentrums m
Zeitzone UTC+3
Telefonvorwahl (+7) 86146
Postleitzahl 353579
Kfz-Kennzeichen 23, 93, 123
OKATO 03 245 813 001
Website st-petrovskaja.ru
Geographische Lage
Koordinaten 45° 26′ N, 37° 57′ OKoordinaten: 45° 26′ 0″ N, 37° 57′ 0″ O
Petrowskaja (Krasnodar) (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Petrowskaja (Krasnodar) (Region Krasnodar)
Red pog.svg
Lage in der Region Krasnodar
Liste großer Siedlungen in Russland

Petrowskaja (russisch Петро́вская) ist eine Staniza in der Region Krasnodar in Russland mit 13.554 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort liegt etwa 90 km Luftlinie nordwestlich des Regionsverwaltungszentrums Krasnodar im Mündungsdelta des Kuban, einige Kilometer westlich des rechten Mündungsarmes Protoka.

Petrowskaja gehört zum Rajon Slawjanski und befindet sich gut 20 km nordwestlich von dessen Verwaltungszentrum Slawjansk-na-Kubani. Die Staniza ist Sitz der Landgemeinde Petrowskoje selskoje posselenije, zu der außerdem der Weiler (chutor) Wodny (etwa 8 km östlich) gehört.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort wurde 1823 als kosakische Kurinsiedlung gegründet und erhielt 1842 den Status einer Staniza. Die Staniza gehörte zunächst zur Abteilung (otdel) Temrjuk der Oblast Kuban, ab 1924 zum Slawjanski rajon. Von 1934 bis 1953 war sie Verwaltungssitz eines eigenständigen, nach ihr benannten Rajons.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Einwohner
1939 10.722
1959 10.161
1979 11.111
2002 13.170
2010 13.554

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Staniza liegt an der Regionalstraße 03N-432, die von Slawjansk kommend weiter zum Dorf Atschujewo führt, etwa 35 km nordnordwestlich von Petrowskaja unweit der Mündung der Protoka in das Asowsche Meer gelegen. In Petrowskaja zweigen mehrere weitere Regionalstraßen ab, so die 03N-433 zur westlich gelegenen Staniza Tschernojerikowskaja.

Die nächstgelegene Bahnstation befindet sich in Slawjansk an der Strecke Timaschewskaja – Krymskaja.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)