Petty Enterprises

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Petty Enterprises
Petty Enterprises.jpg
Eigentümer Kyle Petty
Richard Petty
Rennserie(n) Sprint Cup
Meisterschaften 10 (Sprint Cup)
Startnummer(n) #43, #45 (Sprint Cup)
Fahrer Bobby Labonte (#43 Sprint)
Kyle Petty (#45 Sprint)
Hersteller Dodge
Ort der Werkstatt Randleman, North Carolina
Homepage www.pettyracing.com

Petty Enterprises war ein NASCAR-Team, welches in Randleman im Randolph County im US-Bundesstaat North Carolina seinen Hauptsitz hatte. Das Team wurde von Richard Petty und seinem Sohn Kyle geleitet und setzte zuletzt in der NASCAR-Sprint-Cup-Saison 2008 zwei Autos ein: Einen Dodge mit der Startnummer 43 gefahren von Bobby Labonte und einen zweiten Dodge mit der Startnummer 45, der hauptsächlich von Kyle Petty selbst gefahren wurde. Im Zuge einer Fusion mit Evernham Gillett Racing zu Beginn der Saison 2009 wurde das Team aufgelöst.

Geschichte des Unternehmens[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Startnummer 45 von Kyle Petty.

Das Rennteam wurde 1949 von Lee Petty mit dem Namen Lee Petty Engineering gegründet. Gleich im selben Jahr nahm Lee Petty an der damals neuen NASCAR Strictly Stock-Meisterschaft teil und gewann bereits im fünften Rennen auf dem Heidelberg Raceway. Lee Petty beendete die Saison als Zweiter in den Punkten.

Im Jahre 1953 begann Lee Petty ein zweites Fahrzeug einzusetzen. Dabei handelte es sich um einen Plymouth, der von Jimmie Lewallen gefahren wurde. Lee erreichte fünf Siege in der Saison 1953, im Jahre 1954 gewann er mit seinem eigenen Team die Meisterschaft. Lee Petty war mit seinem Team einer der besten seiner Zeit. Auch Piloten wie Tiny Lund, Bill Mutz und Ralph Earnhardt fuhren für Lee Petty Engineering.

Zwischen 1954 und 1979 gewann Petty Enterprises zehn Meisterschaften in der Top-Division der NASCAR, welche bis 1970 Grand National und dann Winston Cup hieß. Drei dieser Meisterschaften erfuhr Lee Petty in der Startnummer 42, sieben sein Sohn Richard in der Startnummer 43.

Die folgenden Jahre waren die schwächsten in der Geschichte von Petty Enterprises. Am Ende der Saison 1983 verließ Richard Petty sein eigenes Team, kehrte jedoch 1986 wieder zurück. Er gewann allerdings nie wieder ein Rennen. Auch Sohn Kyle verließ das Team für einige Jahre, um für die Wood Brothers zu fahren. Im Jahre 1997 kehrte Kyle zu Petty Enterprises zurück in einem eigenen Auto in einer Organisation, die er PE2 nannte. Das Auto wurde später offiziell in Petty Enterprises eingegliedert und Kyle wurde zum Chief Executive Officer des Rennteams, welches seit dem Karriere-Ende von Richard Petty nur drei Rennen gewann.

Im Jahre 2006 stellte Petty Enterprises Bobby Labonte ein, um die Startnummer 43 zu fahren und engagierte Robbie Loomis, der Bobby Labontes Crew Chief werden sollte. Bobby Labonte beendete die Saison 2006 als 21. in den Punkten, Kyle Petty als 32. der Gesamtwertung.

In der Saison 2009 trat Petty Enterprises im Sprint Cup nicht mehr als eigenständiges Team an, sondern ging in das Team Gillett Evernham Motorsports über. Das neue Team trägt den Namen Richard Petty Motorsports.[1]

Petty-Blau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Richard Pettys Plymouth Superbird

Das Auto mit der Startnummer 43 ist bekannt für seine blaue Farbe, die von Richard Petty „Petty-Blau“ genannt wird und von der Familie kreiert wurde. Eigentlich entstand die Farbe jedoch durch einen „Unfall“, denn Petty hatte damals nicht genug Weiß und Dunkelblau um mit einer der Farben das ganze Auto anzumalen, also mischte er die Farben und das bekannte Hellblau, das Petty-Blau, entstand. Gerüchten zufolge hätte Petty den Vertrag mit dem langjährigen Sponsor STP nicht angenommen, wenn dieser verlangt hätte, die Autofarbe zu ändern. Als Kompromiss entstand ein rot-blauer Wagen.

Geschichte der Autos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wagen #1[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fahrer Jahre Sponsor Marke
Dick Brooks 1985 Petty Enterprises Ford
Morgan Shepherd 1985 Petty Enterprises Ford

Wagen #7[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fahrer Jahre Sponsor Marke
Kyle Petty 1983–1984 7-11 Pontiac/Ford

Wagen #11[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fahrer Jahre Sponsor Marke
Buddy Baker 1971–1972 Dodge/STP Dodge

Wagen #40[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fahrer Jahre Sponsor Marke
Pete Hamilton 1970 Plymouth

Wagen #42[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fahrer Jahre Sponsor Marke
Lee Petty 1949–1964 Petty Enterprises Verschiedene
Richard Petty 1965 Petty Enterprises Plymouth
Marvin Panch 1966 Petty Enterprises Plymouth
Dan Gurney 1970 Petty Enterprises Plymouth
Kyle Petty 1979–1982 STP Verschiedene

Wagen #43[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Startnummer 43, gefahren von Bobby Labonte, im April 2007
Fahrer Jahre Sponsor Marke
Richard Petty 1958–1983; 1986–1992 Chrysler Corp./STP Verschiedene
Wally Dallenbach jr./John Andretti 1994 STP Pontiac
Bobby Hamilton 1995–1997 STP Pontiac
John Andretti 1998–2003 STP/Cheerios Pontiac/Dodge
Christian Fittipaldi 2003 Cheerios/Betty Crocker Dodge
Jeff Green 2003–2005 Cheerios/Betty Crocker Dodge
Bobby Labonte 2006–2008 Cheerios/Betty Crocker Dodge
Reed Sorenson 2009- Cheerios/Betty Crocker Dodge

Wagen #44[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fahrer Jahre Sponsor Marke
Rick Wilson 1993 STP Pontiac
Kyle Petty 1997–2000 Hot Wheels Pontiac
Steve Grissom 2000 Hot Wheels Pontiac
Buckshot Jones 2001–2002 Georgia-Pacific Dodge
Jerry Nadeau 2002 Georgia Pacific Dodge
Christian Fittipaldi 2003 Bugles Dodge
AJ Allmendinger 2009 Valvoline Dodge

Wagen #45[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fahrer Jahre Sponsor Marke
Adam Petty 2000 Sprint Chevrolet
Kyle Petty 2000 Sprint Pontiac
Kyle Petty 2001–2002 Sprint Dodge
Kyle Petty 2003–2005 Georgia Pacific Dodge
Kyle Petty 2006 Verschiedene Dodge
Kyle Petty

Chad McCumbee

John Andretti

Kenny Wallace

2007 Verschiedene Dodge

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Petty Enterprises geht in GEM auf. www.motorsport-total.com, abgerufen im 1. Januar 2009.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]