Peyraud

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Peyraud
Wappen von Peyraud
Peyraud (Frankreich)
Peyraud
Region Auvergne-Rhône-Alpes
Département Ardèche
Arrondissement Tournon-sur-Rhône
Kanton Sarras
Gemeindeverband Porte de DrômArdèche
Koordinaten 45° 18′ N, 4° 47′ OKoordinaten: 45° 18′ N, 4° 47′ O
Höhe 134–381 m
Fläche 5,96 km2
Einwohner 514 (1. Januar 2015)
Bevölkerungsdichte 86 Einw./km2
Postleitzahl 07340
INSEE-Code

Peyraud – Ortsansicht mit Weinbergen

Peyraud ist ein Ort und eine südfranzösische Gemeinde mit 514 Einwohnern (Stand 1. Januar 2015) im Norden des Départements Ardèche.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Peyraud liegt im Rhône-Tal knapp 19 Kilometer (Fahrtstrecke) nordöstlich von Annonay bzw. circa 50 Kilometer nördlich von Valence in einer Höhe von ca. 150 m ü. d. M.[1] Das Klima ist gemäßigt; Regen fällt verteilt über das ganze Jahr.[2]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1800 1851 1901 1954 1999 2014
Einwohner 350 400 359 398 451 526

Der kontinuierliche Rückgang der Einwohnerzahlen seit Beginn des 20. Jahrhunderts ist im Wesentlichen auf die Mechanisierung der Landwirtschaft und den damit einhergehenden Verlust an Arbeitsplätzen zurückzuführen. Wegen der Nähe zur Stadt Vienne ist die Bevölkerung seit den 1980er Jahren wieder leicht angewachsen.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Traditionell lebte die Bevölkerung vom Feldbau, zu der auch der Weinbau gehörte, und ein wenig Viehzucht. Heute arbeiten viele in den kleineren Betrieben am Ufer der Rhône; andere fahren zur Arbeit nach Vienne oder nach Annonay. Der auf dem Gemeindegebiet produzierte Wein wird unter den Appellationen Ardèche, Comtés Rhodaniens, Côtes du Rhône etc. vermarktet.[3] Auch der Tourismus in Form der Vermietung von Ferienhäusern (gîtes) spielt eine bedeutende Rolle im Wirtschaftsleben des Ortes.

Garten des Château de Peyraud

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Rhônetal war bereits in der Antike ein wichtiger Verkehrs- und Handelsweg. Auch das Umland von Peyraud war geprägt von römischer oder gallorömischer Kultur, denn an mehreren Stellen wurden Überreste römischer Dachziegel gefunden. Eine päpstliche Bulle aus dem Jahr 1408 bestätigt die Existenz einer kleinen Prioratskirche. Auch eine Burg findet Erwähnung, die im Jahr 1350 von einem Trupp der Stadt Lyon zerstört wurde. Ende des 14. Jahrhunderts wurde eine neue Burg errichtet, die jedoch während der Hugenottenkriege im Jahr 1574 von den Katholiken zerstört und erst zu Beginn des 18. Jahrhunderts erneuert wurde.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die ehemalige Priorats- und Pfarrkirche St-Martin wurde im 12. Jahrhundert erbaut, doch später mehrfach erneuert. Ein vierteiliger Glockengiebel trennt Kirchenschiff und Apsis. Rechts des Portals sind zwei Steinplatten mit mittelalterlichen Inschriften angebracht.
  • Eine kleine Steinbrücke quert den Bach Crémieux.
  • Das im frühen 18. Jahrhundert auf mittelalterlichen Mauern im klassizistischen Stil erbaute Château steht in leicht erhöhter Position am nördlichen Ortsrand.
außerhalb
  • Die bereits im Jahr 1206 erstmals erwähnte Chapelle Notre-Dame de la Pitié im Weiler Verlieux stammt in ihrer heutigen Form aus dem 16. Jahrhundert.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Peyraud – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Peyraud – Karte mit Höhenangaben
  2. Vienne/Peyraud – Klimatabellen
  3. Limony – Wein