Naturfarbstoff

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Pflanzenfarbstoff)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Aus Färberwaid (Isatis tinctoria) wurde früher kommerziell Indigo gewonnen.[1]
Indigo, natürlich
Probe von Alizarin

Naturfarbstoffe sind mineralische oder aus Pflanzen und Tieren gewonnene Farbstoffe. Natürlich vorkommende Farbstoffe sind unter anderem Indigo, Lawson (Farbstoff), Purpur, Karmin, Kermes, Alizarin, Waid, Crocetin sowie Brasilin. Sie werden vereinzelt noch im Bereich der Orientteppichherstellung benutzt.

Pflanzenfarbstoffe können unterteilt werden in

  • plasmochrome Pflanzenfarbstoffe (Lokalisation in Chromo- oder Chloroplasten und daher hydrophob),
  • chymochrome Pflanzenfarbstoffe (Lokalisation im wässrigen Zellsaft der Vakuole und daher hydrophil) und
  • membranochrome Pflanzenfarbstoffe (Lokalisation in der Zellwand).

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Renate Kaiser-Alexnat: Farbstoffe aus der Natur. Eine Übersicht mit Rückblick und Perspektiven. epubli GmbH, Berlin 2012, 64 Seiten, PDF, Broschüre.

Weblinks[Bearbeiten]

 Wiktionary: Naturfarbstoff – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Albert Gossauer: Struktur und Reaktivität der Biomoleküle, Verlag Helvetica Chimica Acta, Zürich, 2006, S. 477, ISBN 978-3-906390-29-1.