Pflaumen-Steineibe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pflaumen-Steineibe
S5000598.JPG

Pflaumen-Steineibe (Prumnopitys andina)

Systematik
Unterabteilung: Samenpflanzen (Spermatophytina)
Klasse: Coniferopsida
Ordnung: Koniferen (Coniferales)
Familie: Steineibengewächse (Podocarpaceae)
Gattung: Prumnopitys
Art: Pflaumen-Steineibe
Wissenschaftlicher Name
Prumnopitys andina
(Poepp. ex Endl.) de Laub.

Die Pflaumen-Steineibe (Prumnopitys andina, Syn.: Podocarpus andinus, Prumnopitys elegans) ist eine Pflanzenart in der Gattung der Prumnopitys aus der Familie der Steineibengewächse (Podocarpaceae).

Verbreitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Pflaumen-Steineibe ist im Süden Chiles heimisch; ihre Standorte erstrecken sich in Nord-Süd-Richtung von der Región del Maule bis zur Región de la Araucanía. Sie ist dort in Höhenlagen von 200 bis 1380 m anzutreffen.

Auf den britischen Inseln ist sie in Gärten und Parks einigermaßen häufig zu sehen.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es ist ein immergrüner Baum. Die Baumkrone der Pflaumen-Steineibe ist meist vielstämmig und bis etwa 15 Meter hoch; jeder Stamm bildet eine kegelförmige Spitze aus. Die Rinde ist glatt und bei jungen Bäumen schwarz, im Alter dagegen grau bis kupferfarben und runzelig. An den Zweigen ist die Rinde in den ersten beiden Jahren grün. Die Knospen sind eiförmig, grün und sehr klein. Die Laubblätter sind an jungen Bäumen dunkelgrün, steif und dornspitzig und etwa 2 cm lang. An alten Bäumen sind die Blätter dagegen mehr bläulichgrün und bis 5 cm lang.

Sie ist zweihäusig getrenntgeschlechtig (diözisch). Die männlichen Blüten stehen end- und achselständig; an 3 bis 4 cm großen blaugrauen Köpfchen befinden sich 7 bis 8 knapp 2 mm kleine gelbe Blüten. Die weiblichen Blüten stehen auch end- und achselständig; sie stehen aufrecht in Gruppen zu 2 bis 6 an einem 3 cm langen Stiel und sind kegelförmig und blaugrün. Die von einem Arillus umgebenen Samen hängen in einem Bündel zu zweit bis sechst an hell gelbgrünen Stielen; sie sind 15 bis 20 mm lang und grün mit weißen erhabenen Punkten.

Systematik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Unter anderem da die Gattungszuordnung der Art mehrmals geändert wurde, gibt es mehrere Synonyme für die Art. Hier eine Auswahl in chronologischer Reihenfolge:

  • Podocarpus spicatus Poepp. in Poeppig 1845 non R. Br. 1838.
  • Podocarpus andinus Poepp. ex Endl. 1847.
  • Prumnopitys elegans Phil. 1860.
  • Podocarpus valdivianus J. Nelson 1866.
  • Nageia andina (Poepp. ex Endl.) F. Muell. 1876.
  • Stachycarpus andinus (Poepp. ex Endl.) Tiegh. 1891.
  • Nageia valdiviana (J. Nelson) Kuntze 1891.
  • Prumnopitys spicata (Poepp.) Molloy et Muñoz-Schick 1999.

Dabei bildet das Taxon Podocarpus andinus Poepp. ex Endl. das Basionym für die heute gültige Beschreibung unter dem Taxon Prumnopitys andina, die David John de Laubenfels 1978 veröffentlichte.[1]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Christopher J. Earle: Prumnopitys andina. In: The Gymnosperm Database. 12. Dezember 2010, abgerufen am 31. Oktober 2011 (englisch).

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Paulina Hechenleitner, Martin F. Gardner, Philip I. Thomas, Cristian Echeverría, Bernardo Escobar, Peter Brownless, Camila Martínez: Plantas amenazadas del Centro-Sur de Chile. Distribución, Conservación y Propagación. Universidad Austral de Chile y Real Jardín Botánico de Edimburgo, Santiago 2005. online (spanisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Pflaumen-Steineibe – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Blumea 24:189. 1978. Siehe Eintrag Prumnopitys andina bei GRIN.