Phace

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Phace

Phace (* 7. März, bürgerlich Florian Harres) ist ein deutscher Musikproduzent, DJ, Film/Videogame-Scorer und Label-Besitzer aus Hamburg, der als Phace vor allem in den Stilrichtungen Drum and Bass und Neurofunk / Techstep und als Neosignal im Genre Electro / Techno aktiv ist.

Er ist bekannt für sein State of the Art, futuristisches und distinktes Sound-Design und Songwriting, welches durch Künstler und Bands wie z. B. Kraftwerk, Tangerine Dream, The Prodigy, Photek, Miles Davis, Thomas Bangalter und Konflict beeinflusst wurde. Phace produziert mit analogem sowie digitalem Equipment in seinem Studio in Hamburg Altona [1] und erlangte durch Veröffentlichungen auf Musiklabels wie u. a. Subtitles Music von TeeBee, Renegade Hardware, Virus Recordings von Ed Rush & Optical, OWSLA von Skrillex, Mau5trap von Deadmau5, Kitsuné, Vision and Division von Noisia, sowie auf seinen beiden eigenen Labels Neosignal und NËU weltweit Bekanntheit.

2006 wurde er bei den Future Music Awards zum "Besten Drum & Bass DJ & Produzenten Deutschlands" gewählt. Sein Debüt Album PSYCHO[2], veröffentlicht 2007 auf Subtitles Music, wurde vom britischen Mixmag Magazine zum Album des Monats ernannt. Bis heute veröffentlichte Phace 4 Alben, tourt, vertreten durch Agenturen in London und Los Angeles, international und bespielt neben Club-Shows zahlreiche Musik Festivals wie u. a. EDC, Beyond Wonderland, Let it Roll, UAF, Outlook, Dour, Fusion, Boomtown.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Projekt Phace wurde 2000 von Florian Harres und Nicolas Ruoff in Saarbrücken gegründet. Von 2003 bis 2007 lebte Florian Harres zunächst in Köln und Düsseldorf, Nicolas Ruoff in Luxemburg. Ruoff verließ das Duo 2007 und Harres ist seitdem alleiniger Produzent und lebt in Hamburg.[3]

Neosignal & NËU[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Phace gründete 2008 zusammen mit dem Stuttgarter Musikproduzenten und DJ Misanthrop (bürgerlich Michael Bräuninger) das Musiklabel Neosignal Recordings, auf dem vorwiegend eigene Musik-Produktionen vertrieben werden.[4]

Nach jahrelanger Zusammenarbeit als Drum-and-Bass-Produzenten entschieden sich Phace und Misanthrop 2011 dazu, zusätzlich unter dem Namen Neosignal als Duo aufzutreten. Diese Zusammenarbeit bietet dem Duo eine Veröffentlichungsplattform mit einem breiteren Spektrum an elektronischer Musik. Im März 2013 debütierte das Projekt seine audio-visuelle Live-Show (basierend auf Ableton Live) im renommierten Londoner Fabric Club.[5]

Ende 2017 wurde das zweite gemeinsame Label unter dem Namen NËU MUSIC gegründet, welches als Plattform vor allem zur Förderung junger Talente und Genre-übergreifender Musikproduktionen dient.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben und EPs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • NOW & Tomorrow EP (2005, Subtitles Music)
  • Psycho LP (2007, Subtitles Music)[6]
  • From Deep Space LP (2010, Neosignal Recordings), mit Misanthrop
  • Energy EP (2011, Neosignal Recordings), mit Misanthrop
  • Motor EP series (2013, Neosignal Recordings), mit Misanthrop, aufgegliedert in Motor und Waveform
  • Vitreous EP (2013, Neosignal Recordings)
  • Shape The Random LP (2015, Neosignal Recordings)
  • Phace & Friends EP (2016, Critical Music)
  • Plastic Acid EP (2017, Blackout Music)
  • Wastemen EP (2017, Neosignal Recordings)

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Blacksmoker (2004, .shadybrain Music)
  • Fraxion (2004, Protogen), A-Seite (Subsystem Remix, Original von Typecell) von Subwave
  • Dead Air (2005, Renegade Hardware), Mit Noisia und Stu von Cause 4 Concern, A-Seite (Sacrifice) von The Upbeats und Noisia
  • Brainwave / Polymers (2005, Subtitles Music)
  • Hot Rock / Moore's Law (2005, Subtitles)
  • Cavity (2006, Syndrome Audio), mit N.Phect, B-Seite (No Escape) von Mindscape
  • Confront (2006, Fullforce Recordings), mit N.Phect, B-Seite (Bruteforce) von N.Phect und Dizplay
  • Deep Throat (2006, Basswerk), mit N.Phect und Dizplay, B-Seite (MoFo) von N.Phect und Complex
  • Lost (2006, Renegade Hardware), Teil von Carpe Diem - Part 1: Abysuss
  • Homeworld / Outsource (2006, Citrus Recordings), mit Noisia
  • Unveil (2006, Virus Recordings), mit Noisia, A-Seite (End Game) von Noisia
  • Crocker (2007, Syndrome Audio), B-Seite (The Zodiac) von Catacomb
  • Love Sex Pain (2007, Full Force Recordings), mit Mayhem, B-Seite (Quantum Leap) von State of Mind
  • Off Center (2007, Shadow Law Recordings), mit Misanthrop, B-Seite (Descend) von Chook
  • Krunk Time (2007, Renegade Hardware), Teil von Above The Game
  • Cannonball / Levitation (2007 Vision Recordings), mit Noisia, Teil der Collision EP
  • Animal / Zeitgeist (2008, Shadow Law Recordings)
  • Cold Champagne / Astral Projection (2008, Neosignal Recordings)
  • Fortune / Hyzer (2008, Subtitles Music)
  • Hot Rock (VIP) / Brainwave (VIP) (2008, Subtitles Music)
  • Life Goes On / Stretch Pack (2008, Subtitles Music), mit Rawtekk und Eisblume
  • Sculptured / Frozen (2008, Full Force Recordings), mit Chook
  • Alive (2008, Subtitles Music), A-Seite (Viperfish VIP) von Misanthrop
  • Dying Off The Light (2008, Lifted Music), mit Spor, Teil der From The Inside Out EP
  • Mammoth / Sore Point (2009, Neosignal Recordings), A-Seite mit Misanthrop, B-Seite mit Noisia
  • Absurd / Vintage (2010, Neosignal Recordings)
  • Desert Orgy / Stagger (2010, Neosignal Recordings), A-Seite mit Misanthrop, B-Seite mit Noisia
  • Floating Zero (2010, Invisible Recordings), mit Noisia, Teil der Floating Zero EP
  • Strange Science (2010, Shogun Audio / Ram Records), Teil von Evolution EP Series - Volume 1 bzw. Andy C - Nightlife 5
  • Freedom of Filth (2011, Critical Music), Teil der Sequence EP Volume 1
  • Lightyears Apart (2011, Shadowlaw Recordings), mit Mayhem, B-Seite (Shibuya) von Mayhem
  • Program (2011, Vision Recordings), mit Noisia, B-Seite (Regurgitate) von Noisia
  • Teufelswerk (2011, Neodigital), B-Seite (Hammerfaust) von Misanthrop
  • Basic Memory (2011, Neosignal Recordings). B-Seite (Y) von Misanthrop
  • Imperial (2012, Vision Recordings), mit Noisia, Teil der Imperial EP
  • Rat Race (2012, Hospital Records), mit Rockwell, Teil von Hospitality: Drum & Bass 2012
  • Stresstest (2012, Neosignal Recordings), B-Seite (Ballbag) von Alix Perez und Rockwell
  • Progression / Système Mécanique (2012, Neosignal Recordings), A-Seite mit Misanthrop
  • Sex Sells / Nordwand (2014, Neosignal Recordings), mit Misanthrop
  • Consonance / Locust (2018, NËU Music), mit Signal

Neosignal[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben und EPs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Raum und Zeit LP (2013, Division Recordings)
  • Space Gsus EP (2014, Division Recordings)

Singles und Remixe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Stigma (Neosignal Remix) (2012, Mau5trap Recordings), Original von Noisia, Musiklabel von Deadmau5
  • Childhood Memories (Neosignal Remix) (2012, Shogun Audio), Original von Rockwell
  • Eastern Thug (Neosignal Remix) (2012, OWSLA), Original von KOAN Sound, Musiklabel von Skrillex
  • Planet Online / Angst (2013, Division Recordings)
  • Aeropolis (Neosignal Remix) (2013, Kitsuné Music), Original von Beataucue
  • Incarnation (Neosignal Remix) (2014, Mau5trap Recordings), Original von Le Castle Vania

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.bassrush.com/qa-in-the-lab-with-phace/
  2. http://dnb2day.ru/en/interview-phace-tells-everything-about-the-album-psycho/
  3. future-music.net. Interview mit Phace und Misanthrop - From Deep Space. Abgerufen am 30. Mai 2013.
  4. De:Bug Magazin. Neosignal: Etabliert am Start. Abgerufen am 30. Mai 2013.
  5. Fabric London. Neosignal Interview. Abgerufen am 30. Mai 2013.
  6. future-music.net. Interview mit Phace - Psycho LP. Abgerufen am 30. Mai 2013.