Neuguinea-Langohr

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Pharotis imogene)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Neuguinea-Langohr
Systematik
Unterordnung: Fledermäuse (Microchiroptera)
Überfamilie: Glattnasenartige (Vespertilionoidea)
Familie: Glattnasen (Vespertilionidae)
Unterfamilie: Australische Langohrfledermäuse (Nyctophilinae)
Gattung: Pharotis
Art: Neuguinea-Langohr
Wissenschaftlicher Name der Gattung
Pharotis
Thomas, 1914
Wissenschaftlicher Name der Art
Pharotis imogene
Thomas, 1914

Das Neuguinea-Langohr (Pharotis imogene) ist eine vom Aussterben bedrohte Fledermausart aus der Familie der Glattnasen, die auf Neuguinea vorkommt. Sie ist die einzige Art der Gattung Pharotis und eng mit den Australischen Langohrfledermäusen (Nyctophilinae) verwandt. Das Neuguinea-Langohr war lange nur von 45 Exemplaren bekannt, die 1890 in Kamali (Zentralprovinz, Papua-Neuguinea) vom italienischen Naturforscher Lamberto Loria (1855–1913) aufgesammelt wurden. Alle gefangenen Individuen waren Weibchen aus einer einzigen Kolonie. 1985 wurde eine Fledermaus gefangen, die möglicherweise die Art repräsentieren könnte. Jedoch wurde versäumt, das Exemplar genauer zu untersuchen, und 1992 ging es durch Zerstörung verloren. 2012 fingen die beiden Zoologinnen Catherine Hughes und Julie Broken-Brow ein Weibchen einer Fledermausart, dass sie keiner anderen Fledermausart zuordnen konnten. 2014 wurde bestätigt, dass es sich um das 120 Jahre verschollen geglaubte Neuguinea-Langohr handelt.[1][2]. Die IUCN stuft sie in die Kategorie vom Aussterben bedroht (critically endangered) ein.

Das Neuguinea-Langohr ist kleiner als die Nyctophilus-Arten in Neuguinea. Sie hat ein relativ kurzes Gesicht, längere Ohren und ein größeres Nasenblatt. Die Kopf-Rumpflänge beträgt 47 bis 50 mm, die Schwanzlänge 42 bis 43 mm, die Unterarmlänge 37,5 bis 36,6 mm, die Schienbeinlänge 17,5 bis 18,4 mm, die Hinterfusslänge 7,8 bis 9,3 mm und die Ohrenlänge 24,4 bis 25,0 mm.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. The Conservation: ‘Lost’ bat species rediscovered after 120 years in the wilderness vom 31. Mai 2014
  2. Catherine Hughes; Julie Broken-Brow; Harry Parnaby; Steve Hamilton; Luke K.-P. Leung: Rediscovery of the New Guinea Big-eared Bat Pharotis imogene from Central Province, Papua New Guinea In: Records of the Australian Museum 66 (4), 2014

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • T.F. Flannery: Mammals of the South-West Pacific & Moluccan Islands. Reed Books, Chatswood, New South Wales 1995, 464 S. ISBN 0-7301-0417-6
  • N.B. Simmons: Order Chiroptera. S. 312–529 in D.E. Wilson & D.M. Reeder, D.M. (Hrsg.): Mammal Species of the World: A taxonomic and geographic reference. 3. Auflage. The Johns Hopkins University Press, Baltimore 2005. Vol. 1: pp. i-xxxv+1–743; Vol. 2: pp. i-xvii+745–2142. ISBN 0-8018-8221-4

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]