Phenix City

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Icon tools.svg Dieser Artikel wurde aufgrund von inhaltlichen Mängeln auf der Qualitätssicherungsseite des Projektes USA eingetragen. Hilf mit, die Qualität dieses Artikels auf ein akzeptables Niveau zu bringen, und beteilige dich an der Diskussion! Eine nähere Beschreibung der zu behebenden Mängel fehlt.
Great Seal of the United States (obverse).svg
Russel County Courthouse in Phenix City
Phenix City
Lage von Phenix City im Russell County (links) und in Alabama (rechts)
Lage von Phenix City in Alabama
Basisdaten
Gründung: 23. Februar 1883
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: Alabama
Countys: Russell County
Lee County
Koordinaten: 32° 28′ N, 85° 1′ WKoordinaten: 32° 28′ N, 85° 1′ W
Zeitzone: Central (UTC−6/−5)
Einwohner: 30.067 (Stand: 2006)
Bevölkerungsdichte: 472 Einwohner je km2
Fläche: 64,1 km2 (ca. 25 mi2)
davon 63,7 km2 (ca. 25 mi2) Land
Höhe: 74 m
Postleitzahlen: 36867-36869
Vorwahl: +1 334
FIPS: 01-59472
GNIS-ID: 0155193
Website: www.phenixcityal.us
Bürgermeister: Sonny Coulter

Phenix City ist eine US-amerikanische Stadt im Russell County in Alabama. Teile der Stadt reichen bis in das Lee County. In Phenix City befindet sich der Sitz der Countyverwaltung (County Seat) des Russell Countys und hat etwa 30.067 Einwohner (Stand 2006) auf einer Fläche von 64,1 km².

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die letzte Schlacht des Amerikanischen Bürgerkriegs fand in Phenix City statt, damals bekannt als Girard.[1]

Bekannt war Phenix City über einige Jahrzehnte bis in die 1950er-Jahre auch als Glückspielort mit viel illegaler Kriminalität. Der Anwalt Albert L. Patterson, der sich gegen die Kriminalität einsetzte und zum Attorney General von Alabama gewählt wurde, wurde vor seinem Büro in Phenix City im Sommer 1954 erschossen. Daraufhin übernahm sein Sohn John Malcolm Patterson den Posten als Attorney General und über Phenix City wurde die Martial Law verhängt, um mit der Kriminalität aufzuräumen. Die Ereignisse wurden 1955 als Hollywood-Film Eine Stadt geht durch die Hölle verarbeitet.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die letzte wirkliche Stadt des Bürgerkriegs, abgerufen am 5. Januar 2012