Phenylgruppe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Verbindungen mit einer Phenylgruppe (blau) mit R = Organylgruppe (Alkylgruppe, Arylgruppe, Acylgruppe etc.), Halogen, Hydroxy-Rest, Metall etc.; Benzylalkohol, Toluol, Phenol, Benzolsulfonsäurechlorid und Acetophenon (von links oben nach rechts unten).

Als Phenylgruppe bezeichnet man in der organischen Chemie den Benzolrest, also die Atomgruppe –C6H5. In komplexen chemischen Formeln wird die Phenylgruppe bisweilen mit Ph, seltener mit Ø oder φ abgekürzt. Phenyle haben eine schwach elektronenschiebende Wirkung (siehe Mesomerer Effekt).

Beispiele für Verbindungen mit Phenylgruppen sind etwa das Biphenyl, die Benzoesäure oder das Phenol. Die Benzylgruppe (–CH2Ph) und die Benzoylgruppe (–C(O)Ph) sind Erweiterungen der Phenylgruppe; strukturell ähnlich ist außerdem die Phenylengruppe (–C6H4–).[1]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Otto-Albrecht Neumüller (Hrsg.): Römpps Chemie-Lexikon. Band 4: M–Pk. 8. neubearbeitete und erweiterte Auflage. Franckh'sche Verlagshandlung, Stuttgart 1985, ISBN 3-440-04514-5, S. 3137.