Philine Velhagen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Philine Velhagen (* 1972 in Hamburg) ist eine deutsche Theaterregisseurin.

Philine Velhagen arbeitet und lebt in Köln und München als freie Theater- und Hörspielregisseurin. Nach dem Studium der Theaterwissenschaft und Komparatistik an der LMU in München folgte eine Assistenzzeit am Theater Basel. Regie und Projekte u. a. am Pathos Transport Theater: Warum man im Kino weint (2003/ 2005), Wie ich mich in einen Apfel zurückzog, Judith und Euro, Daheim allein und Verschwörung Kubelka. Muffatwerk München (Ernte dich selbst - Freiheit 06). Kurzfilm Luna (1998) u. a. mit Martin Sperr (Jagdszenen aus Niederbayern), Garage X Theater Petersplatz Wien, Forum Freies Theater Düsseldorf, Drama Köln, für das Festival Politik im Freien Theater 2008, Theaterfestival Spielart 2005, Projekte im öffentlichen Raum in Köln, München und Düsseldorf. Regelmäßig gefördert durch Kulturamt München und Köln. Hörspiel des Monats September 2011: Folge dem Schein (Eine Produktion des WDR 2011). Seit 2012 ist Philine Velhagen künstlerische Leiterin der Gruppe Drama Köln.

Hörspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2013: Autor mit Jan Holtmann: Das größte Hotel der Stadt – auch Regie (Hörspiel – WDR)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]