Philip Gogulla

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
DeutschlandDeutschland Philip Gogulla Eishockeyspieler
Philip Gogulla
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 31. Juli 1987
Geburtsort Düsseldorf, Deutschland
Größe 190 cm
Gewicht 87 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Flügelstürmer
Nummer #87
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 2005, 2. Runde, 48. Position
Buffalo Sabres
Karrierestationen
2002–2004 Krefeld Pinguine
2004–2009 Kölner Haie
2009–2010 Portland Pirates
2010–2018 Kölner Haie
seit 2018 Düsseldorfer EG

Philip Gogulla (* 31. Juli 1987 in Düsseldorf) ist ein deutscher Eishockeyspieler, der seit der Saison 2018/19 für die Düsseldorfer EG in der Deutschen Eishockey Liga spielt. Sein jüngerer Bruder Patrik ist ebenfalls ein professioneller Eishockeyspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Philip Gogulla begann seine Profikarriere bei den Krefeld Pinguinen, wo er bereits mit 15 Jahren zum Team des KEV in der Deutschen Nachwuchsliga gehörte. Von 2002 bis 2004 überzeugte der Flügelstürmer durch hervorragende Technik und eine gute Scoringquote, woraufhin er zur Saison 2004/05 von den Kölner Haie verpflichtet wurde. Ursprünglich sollte Gogulla im DNL-Team oder bei Förderlizenz-Partner Moskitos Essen zum Einsatz kommen, spielte aufgrund der Verletzungsprobleme beim KEC aber einen Großteil der Spielzeit für die DEL-Mannschaft. Beim NHL Entry Draft 2005 wurde der Angreifer an insgesamt 48. Stelle von den Buffalo Sabres ausgewählt.

In der Spielzeit 2005/06 spielte der Linksschütze die komplette Saison für das DEL-Team der Haie, erzielte 26 Scorerpunkte und erreichte mit dem KEC das Halbfinale der Play-offs. Obwohl Gogullas Kontrakt in Köln noch bis 2009 lief, nahmen ihn die Sabres im Sommer 2007 für drei Jahre unter Vertrag, beide Clubs einigten sich jedoch darauf, dass der Angreifer zunächst seinen Vertrag in Köln erfüllen solle. Am 22. März 2008 kam es im Play-off-Viertelfinale gegen die Adler Mannheim zum längsten Spiel der Deutschen Eishockey-Geschichte und zum zu diesem Zeitpunkt längsten Spiel der europäischen Eishockeygeschichte, welches nach 168 Minuten und 16 Sekunden durch ein Tor von Philip Gogulla zugunsten der Kölner Haie entschieden wurde.[1]

Im Sommer 2009, nachdem sein Vertrag bei den Haien abgelaufen war, wechselte er schließlich nach Nordamerika in die National Hockey League zu den Buffalo Sabres. Allerdings schaffte er es nicht in den NHL-Kader der Sabres und spielte in der American Hockey League bei den Portland Pirates, bevor er im Juni 2010 zu den Kölner Haien zurückkehrte und dort einen Vertrag bis 2013 unterzeichnete, welcher später verlängert wurde.[2] In der Saison 2015/16 bildete er mit Patrick Hager das erfolgreichste Sturmduo der Haie.[3] Auch in der folgenden Saison 2016/17 war er wieder punktbester Spieler der Haie in der Hauptrunde und hinter Ryan Jones mit 17 Toren zweitbester Torschütze seines Teams.[4]

Im März 2018 wurde Gogullas bis 2019 laufender Vertrag bei den Kölner Haien aufgelöst. Zur Saison 2018/19 wechselte Gogulla zum Liga Rivalen Düsseldorfer EG und unterschrieb dort zunächst einen Vertrag für ein Jahr.[5]

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seinen ersten Einsatz für eine Auswahl des Deutschen Eishockey-Bundes bestritt Gogulla bei der U18-Weltmeisterschaft 2004, wo er zu den besten Spielern gehörte und großen Anteil am Aufstieg der Nationalmannschaft hatte. Weitere Turnier-Einsätze erhielt der Angreifer bei der U18-Weltmeisterschaft 2005 sowie bei der U20-Weltmeisterschaft 2006, wo er erneut zu den besten Spielern des Turniers gehörte und mit der U20-Auswahl den sofortigen Wiederaufstieg schaffte. Des Weiteren gehörte Gogulla zum erweiterten Kader der A-Nationalmannschaft für die Olympischen Winterspiele 2006 in Turin, wurde jedoch kurz vor dem Turnier gestrichen. Bei der Division-I-Weltmeisterschaft im selben Jahr in Amiens gehörte er jedoch zum Kader und schaffte mit der Nationalmannschaft den direkten Wiederaufstieg. Bei der Weltmeisterschaft 2010 in Deutschland erzielte er den entscheidenden Treffer zum 1:0-Sieg über die Schweiz, wodurch die deutsche Nationalmannschaft ins Halbfinale des Turniers einzog.

Am 21. Juli 2017 gab Gogulla nach 157 Länderspielen und 104 Scorerpunkten seinen Rücktritt aus der Nationalmannschaft bekannt.[6] Bei seiner letzten Weltmeisterschaftsteilnahme 2017, welche in der Spielstätte seines Vereins Kölner Haie stattfand, wurde er in den ersten 5 Spielen eingesetzt und konnte gegen Schweden und Russland je ein Tor erzielen. Nachdem Leon Draisaitl für die letzten 3 WM-Spiele nachnominiert wurde, gehörte er nicht mehr zum Kader.[7]

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2006 DEL All-Star Game
  • 2012 Punktbester Spieler (46 Pkt.) und bester Torschütze (20 Tore) seines Teams Kölner Haie (DEL-Ranking Platz 11)
  • 2016 Punktbester Spieler (46 Pkt.) und bester Torschütze (20 Tore) seines Teams Kölner Haie (DEL-Ranking Platz 8)[8]
  • 2016 Bester Spieler im Monat März in der DEL[9]
  • 2017 Punktbester Spieler (46 Pkt.) und bester Vorbereiter (29 Assists) seines Teams Kölner Haie (DEL-Ranking Platz 8)[10][11]

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
2002/03 Krefeld Pinguine DNL 32 11 23 34 42 2 0 0 0 2
2003/04 Krefeld Pinguine DNL 35 35 44 79 22 2 0 2 2 27
2004/05 Kölner Junghaie DNL 7 4 5 9 18
2004/05 Kölner Haie DEL 47 1 1 2 14 7 0 0 0 2
2004/05 Moskitos Essen 2. BL 3 0 0 0 0
2005/06 Kölner Haie DEL 48 7 15 22 49 9 3 2 5 40
2006/07 Kölner Haie DEL 44 8 13 21 26 7 0 0 0 8
2007/08 Kölner Haie DEL 51 11 33 44 30 14 3 9 12 6
2008/09 Kölner Haie DEL 48 17 21 38 58
2009/10 Portland Pirates AHL 76 15 20 35 27 3 0 0 0 0
2010/11 Kölner Haie DEL 52 13 33 46 50 5 2 2 4 0
2011/12 Kölner Haie DEL 52 20 26 46 64 6 1 4 5 10
2012/13 Kölner Haie DEL 46 11 21 32 14 12 4 5 9 8
2013/14 Kölner Haie DEL 41 5 14 19 60 17 4 8 12 4
2014/15 Kölner Haie DEL 52 14 12 26 26 - - - - -
2015/16 Kölner Haie DEL 52 20 26 46 10 15 9 8 17 0
2016/17 Kölner Haie DEL 51 17 29 46 18 7 0 4 4 2
2017/18 Kölner Haie DEL 51 11 20 31 16 6 2 0 2 2
2018/19 Düsseldorfer EG DEL
DNL gesamt 74 60 72 132 82 4 0 2 2 29
DEL gesamt 635 155 264 419 435 105 28 42 70 82

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vertrat Deutschland bei:

Jahr Team Veranstaltung GP G A Pts PIM
2004 Deutschland U17-WHC 5 1 3 4 0
2004 Deutschland U18-B-WM 5 2 5 7 16
2005 Deutschland U18-WM 6 1 2 3 4
2006 Deutschland U20-B-WM 5 1 6 7 30
2006 Deutschland B-WM 5 1 3 4 8
2007 Deutschland U20-WM 6 0 6 6 8
2007 Deutschland WM 6 0 5 5 4
2008 Deutschland WM 6 1 3 4 6
2009 Deutschland WM 6 0 1 1 2
2010 Deutschland WM 7 1 0 1 0
2011 Deutschland WM 7 0 2 2 4
Junioren gesamt 27 5 22 27 58
Herren gesamt 37 3 17 20 24

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. DIE WELT: Eishockey: Köln siegt im zweitlängsten Spiel der Geschichte. In: DIE WELT. 23. März 2008 (welt.de [abgerufen am 15. März 2018]).
  2. Eishockeyspieler Philip Gogulla fängt in Köln neu an, General-Anzeiger, 7. August 2010, abgerufen am 8. März 2016
  3. Interview mit Haie-Stürmer Gogulla: "Wir haben eine Super-Mannschaft", Kölner Stadtanzeiger, 23. November 2015, abgerufen am 8. März 2016
  4. Mein größter Wunsch ist es mit den Haien Meister zu werden, Kölnische Rundschau, 3. März 2017, abgerufen am 12. August 2017
  5. Philip Gogulla spielt künftig in Rot und Gelb. In: https://www.deg-eishockey.de. 18. Mai 2018, abgerufen am 18. Mai 2018.
  6. Philip Gogulla zieht einen Schlussstrich, Deutscher Eishockey-Bund, Juli 2017, abgerufen am 12. August 2017
  7. Freigabe von den Oilers - Draisaitl reist zur Eishockey-WM, Der Spiegel, 12. Mai 2017, abgerufen am 12. August
  8. DEL-Topscorer, del.org, 6. März 2016, abgerufen am 8. März 2016
  9. Philip Gogulla ist Spieler des Monats März, del.org, 4. April 2016, abgerufen am 10. April 2016
  10. Kölner Haie Statistik Saison 2016/17, Eliteprospects.com, Mai 2017, abgerufen am 12. August 2017
  11. DEL Topspieler Hauptrunde 2016-17, telekomeishockey.de, Mai 2017, abgerufen am 12. August 2017