Philip Kaufman

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Philip Kaufman, 1991

Philip „Phil“ Kaufman (* 23. Oktober 1936 in Chicago, Illinois) ist ein US-amerikanischer Filmregisseur, Drehbuchautor und Filmproduzent.

Leben[Bearbeiten]

Philip Kaufman besuchte zunächst die University of Chicago, um dann auf die Harvard Law School zu wechseln und später mit seiner Frau als Rucksacktourist durch Europa zu ziehen. Die europäische Filmkultur und die Begegnung mit Anaïs Nin waren für ihn prägend auf seinem Weg zum Filmemacher.

Kaufman hatte seinen Durchbruch mit dem Remake Die Körperfresser kommen (1978). Er entwickelte 1981 zusammen mit George Lucas die Handlung für den Oscar-prämierten Film Jäger des verlorenen Schatzes und damit die Grundlage für Lawrence Kasdans Drehbuch dazu.

1989 bekam er zusammen mit Jean-Claude Carrière für den Film Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins eine Oscarnominierung für das beste adaptierte Drehbuch.

Sein Film Henry & June aus dem Jahr 1990, die Verfilmung der Beziehung zwischen Henry Miller und Anaïs Nin, war Auslöser einer Reform des US-amerikanischen Filmbewertungssystems und der Einführung des MPAA-Ratings, speziell des NC-17-Ratings.

Philip Kaufman hat mit seiner Ehefrau Rose (geborene Fisher) einen Sohn namens Peter.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Regie[Bearbeiten]

Drehbuch/literarische Vorlage[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]