Philipp Arne Bergmann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Philipp Arne Bergmann
Philipp Arne Bergmann - Techniker Beach Tour Düsseldorf 2018.jpg
2018 in Düsseldorf
Porträt
Geburtstag 4. Januar 1991
Geburtsort Osnabrück, Deutschland
Größe 1,98 m
Hallen-Volleyball
Position Diagonal
Vereine
bis 2009
2009–2010
2010–2011
2011–2012
2012–2013
2013–2014
2014–2018
TSV Giesen/Hildesheim
VCB Tecklenburger Land
VC Olympia Berlin
Chemie Volley Mitteldeutschland
SV Lindow/Gransee
TV Hausen
SV Fellbach
Nationalmannschaft
2010–2011 Junioren-Nationalmannschaft
Erfolge
2013 - Aufstieg 2. Bundesliga
Beachvolleyball
Partner 2005–2009 Per-Ole Schneider
2009 Benjamin Dollhofer
2011 Eugen Bakumovski
2011, 2013 Jonas Schröder
2012 Nils Rohde
2013, 2014 Malte Stiel
seit 2015 Yannick Harms
Verein TC Hameln
Nationale Rangliste Position 5[1]
Weltrangliste Position 39[2]
Erfolge
2007 - 2. Platz U17-DM
2008 - 2. Platz U19-DM
2009 - 9. Platz U19-WM
2010 - 7. Platz U20-EM
2011 - 9. Platz U21-WM
2012 - Niedersächsischer Meister
2012 - 7. Platz DM
2013 - 5. Platz U23-WM
2013 - 7. Platz DM
2014 - 9. Platz DM
2014 - Sieg CEV-Satellite Stuttgart
2015 - Sieg Smart Super Cup Binz
2015 - 9. Platz DM
2017 - Sieg Smart Beach Cup Nürnberg
2017 - Sieg Smart Super Cup Kühlungsborn
2017 - Sieg Smart Super Cup Binz
2017 - 3. Platz DM
2018 - Sieg FIVB 1-Stern Maskat
2018 - 5. Platz FIVB 3-Sterne Luzern
2018 - Sieg Techniker Beach Tour Düsseldorf
2018 - Sieg Techniker Beach Tour Nürnberg
2018 - EM-Teilnahme
2018 - 4. Platz FIVB 3-Sterne Tokio
2018 - Sieg Techniker Beach Tour Zinnowitz
2018 - 2. Platz DM
2018 - 5. Platz FIVB 4-Sterne Yangzhou
2019 - 5. Platz FIVB 3-Sterne Kuala Lumpur
2019 - 3. Platz DM
Stand: 22. Juni 2020

Philipp Arne Bergmann (* 4. Januar 1991 in Osnabrück) ist ein deutscher Volleyball- und Beachvolleyballspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bergmann begann 2005 seine sportliche Karriere. Bis 2009 spielte er beim Bundesligisten TSV Giesen/Hildesheim. Nach dem Abstieg des Vereins ging der Diagonalangreifer mit einem Doppelspielrecht zum VCB Tecklenburger Land. 2010 kam er zum Nachwuchsteam VC Olympia Berlin und spielte in der Hallen-Junioren-Nationalmannschaft.[3] Ein Jahr später wechselte Bergmann, der als Beachvolleyballer 2009 den neunten Platz bei der U19-WM und 2011 ebenfalls den neunten Platz bei der U21-WM in Halifax erreicht hatte,[3] zum Bundesligisten Chemie Volley Mitteldeutschland. 2011 nahm er erstmals an der deutschen Smart Beach Tour teil. Sowohl in Leipzig als auch in St. Peter-Ording kam er zusammen mit seinem Partner Eugen Bakumovski auf Platz neun. 2012 startete er mit dem Kieler Nils Rohde für den TC Hameln. Das Team Bergmann/Rohde gewann den Meistertitel in Niedersachsen und wurde Siebter bei der deutschen Meisterschaft 2012 in Timmendorfer Strand. In der Halle spielte Bergmann 2012/13 beim Drittligisten SV Lindow/Gransee, mit dem ihm den Aufstieg in die Zweite Bundesliga gelang. 2013 und 2014 spielte Bergmann am Beach standardmäßig mit Malte Stiel.[4] In der Halle wechselte er 2013 zum TV Hausen, dem Verein seines Beachpartners, der in der Dritten Liga Süd spielte. 2014 ging Bergmann zum Zweitligisten SV Fellbach. Seit 2015 ist Yannick Harms sein Beachpartner, mit dem ihm in Binz sein erster Sieg auf der nationalen Smart Beach Tour gelang. Bei der deutschen Meisterschaft wurden Bergmann/Harms Neunte. 2017 gewannen Bergmann/Harms den Beach Cup in Nürnberg sowie die Super Cups in Kühlungsborn und in Binz. Bei der deutschen Meisterschaft erreichten sie Platz drei und kletterten anschließend auf Platz eins der deutschen Rangliste. Im November erhielten Bergmann/Harms vom DVV den Status als „deutsches Nationalteam“. Im März 2018 gewannen sie das 1-Stern-Turnier der FIVB World Tour in Maskat. Es folgten mehrere Top-Ten-Platzierungen auf der FIVB World Tour sowie drei Siege auf der nationalen Techniker Beach Tour. Außerdem nahmen Bergmann/Harms 2018 an der Europameisterschaft in den Niederlanden teil und wurden deutsche Vizemeister in Timmendorfer Strand.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Deutsche Rangliste (Stand: 2. Januar 2020)
  2. FIVB-Weltrangliste (Stand: 16. März 2020)
  3. a b Volleyball Bundesliga: Zwei Neuzugänge für das Zurich Team. volleyballer.de, 25. Juni 2010, abgerufen am 5. März 2012.
  4. Philipp Bergmann 2013 mit Malte Stiel am Start. TC Hameln, 1. Mai 2013, archiviert vom Original am 2. Dezember 2013; abgerufen am 2. August 2013.