Philipp Fahrbach der Jüngere

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Philipp Fahrbach

Philipp Fahrbach der Jüngere (* 16. Dezember 1843 in Wien; † 15. Februar 1894 ebenda) war ein österreichischer Violinist und Kapellmeister. Der Sohn von Philipp Fahrbach dem Älteren trat 1855 die Nachfolge seines Vaters als Leiter der Kapelle an, mit der er große Triumphe bei der Weltausstellung Paris 1878 feierte. Er galt als Konkurrent von Johann Strauß Sohn.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zirka 350 Tänze und Märsche.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]