Philipp Müller (Theologe, 1640)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Philipp Müller

Philipp Müller Pseudonym: Christian Sincerus, Bartholomäus Christian Richard (* 24. August 1640 in Sangerhausen; † 15. März 1713 in Jena)[1] war ein deutscher lutherischer Theologe.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Philipp war der Sohn des Superintendenten von Sangerhausen Samuel Müller (* 29. Dezember 1592 in Frauenstein bei Freiberg/Sachsen; † 22. Juli 1662 in Sangerhausen) und dessen Frau Anna Maria Dörre (auch: Dörer, Dorr, get. 22. Juli 1604 in Blankenheim; begr. 8. September 1689 in Sangerhausen). Nach anfänglicher Ausbildung an seinem Geburtsort, bezog er am 1. Mai 1651 die kurfürstlich sächsische Landesschule in Pforta,[2] welche unter der Leitung des Rektors Johann Kühn (* 2. Juni 1603 in Delitzsch-3. Mai 1680 in Naumburg) [3] stand. Nachdem er am 9. Februar 1657 diese Bildungseinrichtung verlassen hatte, immatrikulierte er sich am 31. August 1657 an der Universität Jena,[4] um ein Studium der Philosophie und Theologie zu absolvieren.

1661 erwarb er sich den akademischen Grad eines Magisters der Philosophie und wurde im selben Jahr Adjunkt der philosophischen Fakultät. 1662 war er kurze Zeit Diakon an der St. Jacobkirche in Sangerhausen, wurde 1663 Hofprediger des Grafen Johann Georg von Mansfeld in Mansfeld und Ende 1664 Pfarrer an der St. Andreaskirche in Eisleben. Drei Monate später, im März 1665 folgte er einem Ruf als Professor der Rhetorik und Poesie an die Universität Jena. Hier trat er am 10. Juli 1672 in die theologische Fakultät ein, verteidigte unter Johannes Musaeus im April 1674 seine Inauguralabhandlung und wurde am 26. Januar 1675 zum Doktor der Theologie promoviert. Zudem übertrug man ihm anschließend eine außerordentliche theologische Professur, bevor er im März 1679 als Probst und Prälat des Klosters Unser Lieben Frauen in Magdeburg eine neue Tätigkeit aufnahm.

Beim Vollzug dieser Aufgabe, setzte er sich für die Wiederherstellung der Klostergüter ein. Weil er die 1689 vollzogene Vermählung des Herzogs von Moritz Wilhelm von Sachsen-Zeitz mit der Schwester des ersten Königs von Preußen Maria Amalia als unstatthaft angriff und deren Rechtmäßigkeit verwarf, wurde er ein Jahr lang in der Zitadelle Spandau arretiert. Da sich viele einflussreiche Persönlichkeiten für seine Freilassung eingesetzt hatten, ging er wieder nach Jena, wo er am 8. Dezember 1701 ordentlicher Professor der Theologie wurde. Zudem erhielt er den Titel eines fürstlich sächsischen Kirchenrats und wurde Senior der Universität. Als Hochschullehrer der Salana beteiligte er sich auch an den organisatorischen Aufgaben der Bildungseinrichtung. So war er Dekan der philosophischen und theologischen Fakultät und in den Sommersemestern 1669, 1679, sowie im Wintersemester 1701 Rektor der Alma Mater. Müller der seit den 11. März 1701 auswärtiges Mitglied der königlich preußischen Akademie der Wissenschaften war, verstarb unverheiratet.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Disputatio Ethica De Amore Sui, ex Aristotelis c. viii. Lib. IX. Ethic. ad Nicomach. descripto. Jena 1659 (Präside Severus Christoph Olpe (* 22. Oktober 1627; † 13. Januar 1673), Online)
  • Discursus de magistratuum minorum constitutione. Jena 1663 (Resp. Johann Adam Reinhard, Online)
  • Themata de pluralitate religionum in una et eadem republica, ferendane sit, nec ne? Jena 1664 (Resp. Johann Schuling, Online)
  • Themata Politica De Belli Causis Iustificis. Jena 1664 (Resp. Adam Schmidt, Online)
  • De summi Imperii Subiecto. Jena 1665 (Resp. Jonas Schönleben, Online)
  • De Socialitate Hominis Civili Problema. Jena 1665 (Resp. Johann Samuel Saul, Online)
  • Vera Salute Augurante, De Poculo Salutis Disputationem. Jena 1666 (Resp. Johann Weissenborn (1644–1700), Online)
  • De Colloquio Cum Mortuis. Jena 1666 (Resp. Johann Ernst Schönleben (1664–1704), Online)
  • Praesentes de opulentia publica paginas ... potiori commilitonum arbitrio. Jena 1667 (Resp. David Schröter, Online)
  • Machiavellus Aristotelicus De Flagitiis Dominationis. Jena 1667 (Resp. Paul Laub, Online)
  • Sylloge Thematum Miscellorum. Jena 1667 (Resp. Christian Lange, Online)
  • De decrementis imperiorum. Jena 1668 (Resp. Johann Wilhelm Nesen, Online)
  • Bene- et maledicta in Principis Nicolai Machiavelli Florentini Cap. 1. 2. 3. observata, declarata et proposita. Jena 1668 (Resp. Böthius Peter Boyen, Online)
  • Iniquitas magni exempli sive diatribe de sententiis ex plenitudine potestatis profectis. Von Machtsprüchen. Jena 1671 (Resp. Johann David Stapen, Online)
  • Crocodilvs Lacrymans, sive sincerator. Von denen Crocodils-Thränen. Jena 1672 (Resp. Nicolaus Brand (1650–1693), Online); Jena 1733 (Online)
  • Discursus Philosophicus De Libertate Humani Arbitrii. Jena 1672 (Resp. Anton Wolfgang Bülow, Online)
  • Diss. inaug. De Stupore dentium, e gustu omphacis alieno, sive de iure puniendi liberos propter peccata parentum, ad Ezech. c. 18.. Jena 1674 (Präsens Johannes Musaeus, Online), Jena 1682 (Online), Leipzig 1714 (Online)
  • Diss. theol. de satisfactione Christi. Jena 1675 (Resp. Theodor Domenicus, Online)
  • Theses theol.œde adiaphoris. Jena 1675 (Resp. Ehrenfried Dürr (1650–1715), Online)
  • Iubilaeus Romanus : Auspicali Lectionum Sacrarum Prooemio. Jena 1675 (Resp. Johann Jakob Bauhöfer, Online)
  • Diss. theol. de dulci-amaro libri Apocal. ex cap. 10 Apocalypseos. Jena 1676 (Resp. Christoph Kahl, Online)
  • De praetextibus pacis. Jena 1677 (Resp. Johann Julius Jessaeus, Online)
  • Mediator. Jena 1678 (Resp. Ernst Friedrich Meurer (1660–1722), Online)
  • De oblivione delictorum iuventutis. Jena 1679 (Resp. Ludwig Dögen (1658–1724), Online)
  • Nomen in coelis scriptum, ex Luc. X, 20. dissertatione theologica descriptum. Jena 1678 (Resp. Christian Schönberg, Online), Jena 1689 (Online)
  • Pietas Suprema Memoriae Serenissimi Principis Ac Domini, Domini Bernhardi Ducis Saxoniae, Iuiliaci, Cliviae Et Montium ... Principis Dominique Hactenus Nostri Clementissimi, Inter Exequiarum Publica Officia, Auctoritate Superiorum ... Reddita. Jena 1678 (Online)
  • Oratio de pace ecclesiastica. Jena 1682 (Online)
  • Resolutio quaestionis: an detur atheus speculative talis? Jena 1682 (Online)
  • Israel utrobique claudicans in sacrorum heterodoxorum usu. Jena 1682 (Resp. Johann Hermann Toppius, Online)
  • Diss. theol. de immutatione superstitum in fine mundi. Jena 1683 (Resp. Johannes Wilkens, Online)
  • Vindiciae Norbertinae, s. ostensio summaria, De Norberti, Archiepiscopi Magdeburgensis et Primatis Germaniae Reliquiis, e coenobio B. virginis Magdeburgicae templo, Pragam in Strahoviense FF. Praemonstratensium Monasterium. Jena 1683 (Resp. Christian Schneider, Online)
  • Kurtzes Bedencken von Christlicher Seelen-Pflege bey Itzigen Pest-Zeiten in Deutschem Lande. Jena 1683 (Online)
  • De reservatis Divinis, ad Rom. XI. v. 33, 34, 35, 36. Jena 1684 (Resp. Johann Theodor Liedvogel, Online)
  • Diss. theol. de statu hominis ante baptismum. Jena 1684 (Resp. Adrian Waaker, Online)
  • Ohngefährliches Bedencken von den deutschen Predigten in christlicher Kirche zu gutem Brauche. Jena 1684 (Online)
  • Corona Militis, Sive Status Confessionis, Ad Tertulliani Libr. De Corona Militis. E I. Petri III. v. 15, 16. Jena 1684 (Resp. Johann Gollner, Online)
  • Diss. theol. de origine status confessionis. Jena 1685 (Resp. Jacob Schröder, Online)
  • Diss. theol.œde cura status confessionis. Jena 1685 (Resp. Johann Jacob Haake, Online)
  • Tractatus Theologiae de statu confessionis. Jena 1687 (Online)
  • Patientia Victrix In Iudicio Sanctorum In Fine Mundi Ad I. ad Corinth. Cap. VI, v. 2, 3. Constituto. Jena 1688 (Resp. Johann Immanuel Langguth (1666–1692), Online)
  • De Statu Confessionis, Octo Dissertationibus Publicis In Academia Ienensi Distinctus, Ac Veritatis Et Pietatis Studio Editus. Jena 1688 (Online)
  • Der Fang Des Edlen-Lebens Durch Frembde Glaubens-Ehe. Jena 1689 (Online)
  • Fucus Concordiae Inter Protestantes et Reformatos, Obductus Per Jo. Henric. Heideggerum Manuductionis In Viam Concordiae Protestantium Ecclesiasticae Amstelaedami apud Henricum Wetstenium Anno MDCLXXXVII. Editae Autorem. 1690 (Online)
  • Menschliches Gewissen: In gemein und nach denen Lebenszufällen behertzigt/ An erst besagten Ohrte in öffentlichen Disputationen Christerbaulich untersucht/ Auch auf Begehren zu gemeinem Dienste mitgetheilet. Jena 1692 (Online)
  • Oster-Andacht Von denen Zweymahlgestorbenen. Jena 1694 (Online)
  • Christliches Memorien-Recht, Derer Käyser- König- Fürst- Gräfl- Herrl- Adlicher und anderer frommer dapfrer Personen Stiftungen, bey Städten, Ländern, Residenzen, Bischthümern, Clöstern, Stiftern und andern Gottes-Häusern, Hohen- und Niedern-Schulen, Armen- Krancken- Alten- Waysen- Pilger- und Exulanten- Pfleg- auch Zucht-Häusern ... damit den Ihren und Andern zur Andacht, und ruhigen Lebens Ende zu fügen, auch ihres Nahmens für Gott und erbarer Welt, ordentlich und rühmlich zu gedencken, Solche wieder sünd- und hochsträflichen Mißbrauch, Undanck, Vorenthalt, Entziehung und Verrückung, zu retten und verbessern. Jena 1699 (Online)
  • Diss. de iure Dei in homines. Jena 1701 (Resp. Samuel Rittner), Jena 1732 (Online)
  • Kürtzliche Vorstellung Von dem Christlichen Memorien-Rechte: Zu diensamer Andacht und Beybehalt solcher Stiftungen. Jena 1698 (Online)
  • Diss. theol. de regno Israelis restaurando. Jena 1704 (Resp. Johann Heinrich zur Mühlen, Online)
  • Dissertatio Theologica De Jesu Christo Theanthrōpō Sistens Duas In Christo Naturas Personaliter Unitas, Earumque Proprietates. Jena 1704 (Resp. Johann Georg Reinesius, Online)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Johann Caspar Zeumer, Christoph Weissenborn: Vitae Professorum Theologiae, Jurisprudentiae, Medicinae et Philosophiae qui in illustri Academia Jenensi, ab ipsius fundatione ad nostra usque tempora vixerunt et adhuc vivunt una cum scriptis a quolibet editis quatuor classibus. Johann Felici Bieleck, Jena, 1711, S. 245 (Theologen, Online)
  • Christian Gottlieb Jöcher: Allgemeines Gelehrten-Lexicon, Darinne die Gelehrten aller Stände sowohl männ- als weiblichen Geschlechts, welche vom Anfange der Welt bis auf die ietzige Zeit gelebt, und sich der gelehrten Welt bekannt gemacht, Nach ihrer Geburt, Leben, merckwürdigen Geschichten, Absterben und Schrifften aus den glaubwürdigsten Scribenten in alphabetischer Ordnung beschrieben werden. Verlag Johann Friedrich Gleditsch, Leipzig, 1751, Bd. 3, Sp. 741, (Online)
  • Müller (Philipp). In: Johann Heinrich Zedler: Grosses vollständiges Universal-Lexicon Aller Wissenschafften und Künste. Band 22, Leipzig 1739, Spalte 263.
  • Johann Jakob Günther: Lebenskizzen der Professoren der Universität Jena seit 1558- bis 1858. Friedrich Mauke, Jena, 1858, S. 183 (Online)
  • Georg Christian Bernhard Pünjer: Müller, Philipp. In: Allgemeine Deutsche Biographie (ADB). Band 22, Duncker & Humblot, Leipzig 1885, S. 668.
  • Friedrich Schmidt: Geschichte der Stadt Sangerhausen. August Schneider, Sangerhausen, 1906, 2. Bd., S. 191 ff.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Johann Christian Jacob Spangenberg: Handbuch der in Jena seit beinahe fünfhundert Jahren dahingeschiedenen Gelehrten, Künstler, Studenten und anderen bemerkenswerthen Personen, theils aus den Kirchenbüchern, theils aus anderen Hilfsquellen gezogen und nach dem Jahre 1819 geordnet. August Schmid, Jena, 1819, S. 48 und Mitgliedsverzeichnis der Akademie der Wissenschaften
  2. Karl Friedrich Heinrich Bittcher: Pförtner Album: Verzeichniß sämmtlicher Lehrer und Schüler der Königlich Preußischen Landesschule Pforta, vom Jahre 1543 bis 1843. Friedrich Christian Wilhelm Vogel, Leipzig, 1843, S. 161, (Online)
  3. vgl. dessen Leichenpredigt
  4. Reinhold Jauernig, Marga Steiger: Die Matrikel der Universität Jena. 1652 bis 1723. Hermann Böhlaus Nachfolger, Weimar, 1977, Bd. 2, S. 546