Philipp Ochs

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Philipp Ochs
Personalia
Geburtstag 17. April 1997
Geburtsort WertheimDeutschland
Größe 174 cm
Position Sturm
Junioren
Jahre Station
0000–2009 SV Viktoria Wertheim
2009–2016 TSG 1899 Hoffenheim
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2015– TSG 1899 Hoffenheim 19 (0)
2015–2017 TSG 1899 Hoffenheim II 27 (5)
2018– → VfL Bochum (Leihe) 3 (0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2011–2012 Deutschland U-15 6 (4)
2012–2013 Deutschland U-16 3 (3)
2013–2014 Deutschland U-17 13 (4)
2014–2015 Deutschland U-18 5 (1)
2015–2016 Deutschland U-19 11 (6)
2016–2017 Deutschland U-20 12 (5)
2017– Deutschland U-21 4 (2)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 16. Februar 2018

2 Stand: 14. November 2017

Philipp Ochs (* 17. April 1997 in Wertheim) ist ein deutscher Fußballspieler. Der Stürmer steht bei der TSG 1899 Hoffenheim unter Vertrag und ist an den VfL Bochum verliehen. Außerdem spielt er für die deutsche U-21-Nationalmannschaft.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ochs begann seine Karriere beim SV Viktoria Wertheim und wechselte 2009 in die Jugendabteilung der TSG 1899 Hoffenheim. In der Saison 2013/14 gewann er mit der U-19 die deutsche A-Juniorenmeisterschaft. Zur Spielzeit 2015/16 rückte er zum Profikader auf. Am 15. August 2015 debütierte Ochs bei der 1:2-Niederlage bei Bayer 04 Leverkusen in der Bundesliga, als er in der 82. Minute für Eugen Polanski eingewechselt wurde. Im Januar 2016 verlängerte er seinen Vertrag in Hoffenheim bis zum 30. Juni 2019.[1] Im August 2016 wurde Ochs mit der Fritz-Walter-Medaille in Silber ausgezeichnet.[2] In der Winterpause 2017/18 wurde er für sechs Monate an den Zweitligisten VfL Bochum verliehen.[3]

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ochs spielte am 8. November 2011 bei der 3:5-Niederlage gegen Polen erstmals für die U-15-Auswahl des deutschen Fußball-Bundes. Bei seinem ersten Einsatz in der U-16-Nationalmannschaft erzielte er am 14. September 2012 beide Tore zum 2:0-Sieg gegen die Ukraine. Mit der U-17-Mannschaft spielte Ochs im Mai 2014 bei der U-17-Europameisterschaft auf Malta. Dort absolvierte er alle drei Gruppenspiele und scheiterte mit der Mannschaft als Gruppendritter. Seit September 2015 spielt Ochs für die U-19-Nationalmannschaft. Für die U-19-Europameisterschaft 2016 im eigenen Land wurde er in den deutschen Kader berufen. Bei der 3:4-Niederlage im Gruppenspiel gegen Portugal erzielte er alle drei deutschen Tore. Insgesamt traf er im Turnier in vier Spielen viermal und qualifizierte sich mit der Mannschaft als bester Gruppendritter für die U-20-Weltmeisterschaft 2017 in Südkorea. Für jenes Turnier wurde Ochs erneut in den deutschen Kader nominiert und scheiterte mit seiner Mannschaft im Achtelfinale an Sambia.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

TSG 1899 Hoffenheim

Auszeichnungen

Familie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ochs Eltern kamen vor seiner Geburt aus Kasachstan nach Deutschland. Er hat einen älteren sowie einen jüngeren Bruder.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Offensiv-Talent Philipp Ochs unterschreibt bis 2019, Internetpräsenz der TSG 1899 Hoffenheim, abgerufen am 7. Januar 2016
  2. Fritz-Walter-Medaille: Henrichs bester Nachwuchsspieler auf kicker.de vom 8. August 2016, abgerufen am 8. August 2016
  3. Philipp Ochs wird ausgeliehen, vfl-bochum.de, abgerufen am 5. Januar 2018
  4. Philipp Ochs steht idealtypisch für den Hoffenheimer Weg auf rnz.de vom 26. Februar 2016, abgerufen am 22. Februar 2017