Philipp Vogel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Philipp Vogel (* 9. Juli 1981 in Köln) ist ein deutscher Koch.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach ersten Stationen wechselte Philipp Vogel 2002 zum Sterne-Restaurant Hotel Louis C. Jacob als Chef de Partie unter Thomas Martin in Hamburg und 2003 zum Restaurant Gogärtchen auf Sylt. 2004 ging er als Chef de Partie zum Drei-Sterne Restaurant Dieter Müller in Bergisch Gladbach.[1] Weitere Stationen in Schottland, England und Shanghai folgten.

Seit Oktober 2012 ist er Küchenchef im Kempinski Palais Hansen in Wien,[2] wo das Restaurant Edvard im Guide Michelin 2015 mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet wurde. Der Name Edvard erinnert an Theophil Edvard Hansen, den Architekten des Palais Hansen, in dem sich Restaurant und Hotel befinden.[3] Im März 2015 verließ Vogel das Kempinski, um im Rahmen einer kreativen Auszeit auf Reisen zu gehen.[4]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. xing.com: Philipp Vogel
  2. falstaff.at: Philipp Vogel ist Küchenchef im Kempinski Wien
  3. luxus.welt.de: Wiens neuer Koch-Stern: Edvard
  4. restaurant-ranglisten.de: Philipp Vogel verlässt das Wiener Restaurant Edvard