Philipp von Thüngen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Philipp Heinrich Freiherr von Thüngen (* 8. Oktober 1796 in Zeitlofs; † 27. Januar 1866 in Würzburg)[1] war ein deutscher Gutsbesitzer, Landrat und Hofbeamter.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Philipp von Thüngen studierte an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen. 1815 wurde er Mitglied des Corps Baruthia[2], 1817 der Alten Erlanger Burschenschaft und 1818 wieder der Baruthia.[3] Nach dem Studium wurde er Landrat, Erbküchenmeister des Herzogtums Franken und bayerischer Kammerherr.[2] Er war Herr auf Zeitlofs, Weißenbach und Höllrich. Von 1856 bis 1859 war er Abgeordneter der Zweiten Kammer des Bayerischen Landtags. 1861 kam er in den Reichsrat (Bayern).

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ehrungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Helge Dvorak: Biographisches Lexikon der Deutschen Burschenschaft. Band I: Politiker. Teilband 6: T–Z. Winter, Heidelberg 2005, ISBN 3-8253-5063-0, S. 36–37.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Philipp Heinrich Freiherr von Thüngen, auf Zeitlofs, Höllrich etc. auf adelsmatrikel.de
  2. a b Kösener Korpslisten 1910, 37/133
  3. Helge Dvorak: Biographisches Lexikon der Deutschen Burschenschaft. Band I: Politiker. Teilband 6: T–Z. Winter, Heidelberg 2005, ISBN 3-8253-5063-0, S. 36.