Philippe Fix

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Philippe Fix (* 1937 in Grendelbruch, Département Bas-Rhin, Elsass, Frankreich) ist ein französischer Comiczeichner und Illustrator. In Frankreich wurde er durch die Erfindung der Comic-Figur „Chou-Chou“ sehr bekannt. Bücher mit Illustrationen von Philippe Fix wurden auf Französisch, Deutsch, Englisch, Italienisch, Finnisch, Dänisch, Niederländisch, Walisisch, Schwedisch, Norwegisch (bokmål), Spanisch, Afrikaans, Japanisch, Litauisch, Portugiesisch, und Hebräisch veröffentlicht.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Philippe Fix wurde in dem beschaulichen Elsass-Städtchen Grendelbruch geboren. Als junger Mann studierte er an der École des Arts Décoratifs in Straßburg und an der École des Beaux-Arts in Paris.[1]

Ab 1963 erschuf er die Comic-Figur des „Chou-Chou“, die ihn bei Kindern jeden Alters in Frankreich seiner Zeit zu einem der bedeutendsten Comiczeichner machte. Sie wurde mit dem Magazin Salut les copains sehr berühmt.[2][3] 1964 startete ein neues nach ihr benanntes Magazin Chouchou,[4], später erschien sie in Pilote.[5] 1964 erschienen zwei CDs mit ihrer Musik, für das Lied "La mascotte des copains" schrieb Philippe Fix auch den Text. Jean-Jacques Debout lieh Chouchou seine Stimme, die schneller abgespielt wurde.[6] Später entschied Philippe Fix sich dafür, fast ausschließlich nur noch Illustrationen für Kinder- und Abenteuerbücher zu zeichnen. Auch in vielen deutschen Kinderbüchern sind die Zeichnungen von Fix zu finden. Für den deutschsprachigen Raum war Fix neben Maurice Sendak der bevorzugte Zeichner des Diogenes-Verlages für Kinderbücher.

Auszeichnungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Werk als Illustrator und Autor von Kinderbüchern (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Chouchou, au Far-West, 1966.
  • Serafin und seine Wundermaschine, 1967.
  • Alexander und die Zaubermaus, 1971.
  • Serafin gegen Serafin, 1971.
  • Serafin lesen verboten, 1972.
  • Riesen sind nur halb so groß, 1972. (Originaltitel: The Book of Giant Stories.)
  • Mumps und Tilli reisen mit der Zeitmaschine, 1977.
  • Mumps und Tilli kehren zurück, 1978.
  • Kaum hundert Jahres ist es her… Handwerk und Leben in einer kleinen Stadt, 1987.
  • So leben die Bauern. Eine Familie auf dem Lande- früher und heute, 1990.
  • Weihnachtszeit, schönste Zeit. 24 Geschichten für jeden Tag, 1996.
  • Contes populaires du Maroc, 2003.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Eintrag zu Philippe Fix bei Perlentaucher
  2. Eintrag zu Philippe Fix bei Lambiek Comiclopedia
  3. Eintrag zu Philippe Fix bei babelio
  4. Chouchou : un hebdo XXL ! | BDZoom.com. Abgerufen am 28. November 2017 (fr-FR).
  5. http://www.bdoubliees.com/journalpilote/auteurs2/fix.htm
  6. JOHNNY HALLYDAY - L'idole (+Argus), Daniel Lesueur, CAMION BLANC, 2010, ISBN 978-2-35779-100-8
  7. Auszeichnungen Kinderbuchmesse Bologna 1970.
  8. Auszeichnungen Kinderbuchmesse Bologna 1972.
  9. ALO docView - IBBY Honour List (1990) (1990). Abgerufen am 21. November 2017.