Philippe Lafontaine

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Philippe Lafontaine (* 24. Mai 1955 in Gosselies) ist ein belgischer Sänger und Komponist. Er ist geboren in Gosselies, das 1977 in die Stadt Charleroi (französischer Teil Belgiens) eingemeindet worden ist.

Er vertrat Belgien beim Eurovision Song Contest 1990 mit dem Lied Macédomienne (‚Mein mazedonisches Mädchen‘). Er erreichte den 12. Platz von 21 Liedern.

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1978: Où…?
  • 1981: Pourvu que ça roule
  • 1987: Charmez
  • 1988: Affaire (à suivre)
  • 1989: Fa Ma No Ni Ma
  • 1992: Machine à larmes
  • 1994: D’ici
  • 1996: Folklores imaginaires
  • 1997: Attitudes (Kompilation)
  • 1998: Pour toujours
  • 1999: Fond de scène (Live)
  • 2003: De l’autre rive

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]