Philippinische Fußballnationalmannschaft der Frauen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Philippinen
Republika ng Pilipinas
Logo des Philippinischen Fußballverbandes
Verband Philippine Football Federation
Konföderation AFC
Technischer Sponsor Mizuno
Cheftrainer Australien Alen Stajcic
Rekordtorschützin -
Rekordspielerin -
Heimstadion Wechselnde Stadien
FIFA-Code PHI
FIFA-Rang 53. (1455,22 Punkte)
(Stand: 17. Juni 2022)[1]
Heim
Auswärts
Statistik
Erstes Länderspiel
Finnland Finnland 6:0 Philippinen Philippinen
(China; 10. Januar 1989)
Höchster Sieg
Philippinen Philippinen 10:0 Guam Guam
(Philippinen; 31. Mai 2001)
Höchste Niederlage
China Volksrepublik China 21:0 Philippinen Philippinen
(Malaysia; 24. September 1995)
Erfolge bei Turnieren
Weltmeisterschaft
Endrundenteilnahmen 0 (Erste: 2023)
Beste Ergebnisse Qualifikation 2023
Asienmeisterschaft
Endrundenteilnahmen 10 (Erste: 1981)
Beste Ergebnisse Halbfinale 2022
(Stand: 3. Februar 2022)

Die philippinische Fußballnationalmannschaft der Frauen repräsentiert die Philippinen im internationalen Frauenfußball. Die Nationalmannschaft ist dem Fußballverband der Philippinen unterstellt und wird von Joel F. Villarino trainiert. Die Auswahl nahm an zehn der bisher ausgetragenen Asienmeisterschaften teil, wobei die Spiele 1981 und 1983 von der FIFA nicht berücksichtigt werden. Die Mannschaft konnte sich dabei 2022 erstmals unter den ersten beiden Mannschaften einer Vorrundengruppe platzieren. An einer Weltmeisterschaft bzw. an den Olympischen Spielen hat die Auswahl der Philippinen bisher noch nicht teilgenommen, konnten sich aber 2022 für die WM-Endrunde 2023 qualifizieren, als sie sich im Viertelfinale im Elfmeterschießen gegen die Fußball-Asienmeisterschaft der Frauen durchsetzten. Die zuvor größte Chance sich für eine Weltmeisterschaft zu qualifizieren hatte die Mannschaft im April 2018, verlor dann aber das Spiel um den fünften asiatischen Startplatz mit 0:5 gegen Südkorea.

Turnierbilanz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltmeisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1991: nicht teilgenommen
  • 1995: nicht teilgenommen
  • 1999: nicht qualifiziert
  • 2003: nicht qualifiziert
  • 2007: nicht qualifiziert
  • 2011: nicht teilgenommen
  • 2015: nicht qualifiziert
  • 2019: nicht qualifiziert
  • 2023: qualifiziert

Asienmeisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1975: nicht teilgenommen
  • 1977: nicht teilgenommen
  • 1979: nicht teilgenommen
  • 1981: Vorrunde
  • 1983: Platz 5
  • 1986: nicht teilgenommen
  • 1989: nicht teilgenommen
  • 1991: nicht qualifiziert
  • 1993: Vorrunde
  • 1995: Vorrunde
  • 1997: Vorrunde
  • 1999: Vorrunde (Ausrichter)
  • 2001: Vorrunde
  • 2003: Vorrunde
  • 2006: nicht qualifiziert
  • 2008: nicht qualifiziert
  • 2010: nicht teilgenommen
  • 2014: nicht qualifiziert
  • 2018: Platz 6
  • 2022: Halbfinale

Asienspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olympische Spiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1996: nicht teilgenommen
  • 2000: nicht qualifiziert
  • 2004: nicht qualifiziert
  • 2008: nicht qualifiziert
  • 2012: nicht teilgenommen
  • 2016: nicht teilgenommen
  • 2020: nicht qualifiziert

Ehemalige Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Marlon Maro[2]
  • Rolando Piñero[3]
  • Glen Ramos
  • Joel F. Villarino

Spiele gegen Nationalmannschaften deutschsprachiger Länder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bisher gab es noch keine Spiele gegen Nationalmannschaften deutschsprachiger Länder.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Frauen-Weltrangliste. In: fifa.com. FIFA, 17. Juni 2022, abgerufen am 17. Juni 2022 (Mannschaften ohne Platz und Punkte sind provisorisch, da nicht mehr als fünf Spiele absolviert wurden oder die Mannschaften seit mehr als 48 Monaten inaktiv sind.).
  2. Recah Trinidad: Malaysian Airline confirms it failed to upgrade VIPs. In: Philippine Daily Inquirer, 7. September 2001. Abgerufen am 13. Januar 2014. 
  3. Cash-strapped Pinay booters ask for help. In: The Manila Times, 10. August 2005. Abgerufen am 13. Januar 2014. 

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]