Phillip Carter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Phillip Carter III. (2010)

Phillip Carter III (* 1959) ist ein Diplomat der Vereinigten Staaten. Er diente als US-Botschafter in Guinea von 2007 bis 2008 als Nachfolger von Jackson McDonald, sowie von 2010 bis 2013 als US-Botschafter der Elfenbeinküste. Sein diplomatischer Rang ist der eines Minister Counseler. Seit 2013 ist er Stellvertreter des Kommandeurs für zivilmillitärische Einsätze des United States Africa Command (AFRICOM) in Stuttgart.[1]

In seiner früheren politischen Laufbahn war Karter Direktor für westafrikanische Angelegenheiten und Vize-Direktor für ostafrikanische Angelegenheiten im US-Ministerium. Zuvor war er noch stellvertretender Missionschef der US-Botschaften in Madagaskar und Gabun. Davor war er als internationaler Finanzökonom im Außenministerium tätig. Er befasste sich dort mit internationalen Schulden- und Kapitalangelegenheiten und war der Ansprechpartner des Ministeriums für Fragen zum internationalen Währungsfonds in Afrika. Von 1992 bis 1994 war er als Wirtschafts- und Handelsrat in der US-Botschaft von Bangladesch tätig.[2]

1989 machte Carter seinen Bachelor an der Drew University in Wirtschaft und Geschichte. 1995 folgte sein Master an der Yale University in Internationale- und Entwicklungsökonomie. Er ist mit Patricia Carter verheiratet.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. foreign.senate.gov: [1]. STATEMENT OF PHILLIP CARTER III AMBASSADOR-DESIGNATE TO THE REPUBLIC OF COTE D'IVOIRE BEFORE THE SENATE FOREIGN RELATIONS COMMITTEE
  2. Profil auf LindedIn: [2]. Phillip Carter III
Vorgänger Amt Nachfolger
Wanda Nesbitt Botschafter der Vereinigten Staaten in der Elfenbeinküste
18. August 2010 bis 2013
Terence McCulley
Jackson McDonald Botschafter der Vereinigten Staaten in Guinea
30. Mai 2007 bis 19. August 2008
Patricia Moller