Phillipp Heyden

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Basketballspieler
Phillipp Heyden
2017-02-02 Oettinger Rockets gegen MLP Academics Heidelberg by Sandro Halank–56.jpg

Phillipp Heyden (2017)

Spielerinformationen
Geburtstag 26. September 1988
Geburtsort Marbach, Deutschland
Größe 206 cm
Position Center
Vereinsinformationen
Verein USC Heidelberg
Liga ProA
Vereine als Aktiver
0000–2006 DeutschlandDeutschland BSG Ludwigsburg (Jugend)
2006–2008 DeutschlandDeutschland TuS Lichterfelde
2008–2010 DeutschlandDeutschland Kirchheim Knights (DL)
2008–2010 DeutschlandDeutschland EnBW Ludwigsburg
2010–2011 DeutschlandDeutschland BBC Bayreuth
2011–2013 DeutschlandDeutschland Mitteldeutscher BC
2013–2016 DeutschlandDeutschland BBC Bayreuth
2016–2017 DeutschlandDeutschland USC Heidelberg
2017–2018 DeutschlandDeutschland Walter Tigers Tübingen
Seit 0 2018 DeutschlandDeutschland USC Heidelberg

Phillipp Heyden (* 26. September 1988 in Marbach am Neckar) ist ein deutscher Basketballspieler. Er zählt seit 2018 zum Aufgebot des Zweitligisten USC Heidelberg.

Spielerlaufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er begann mit dem Basketballspiel beim TV Marbach und wechselte später ins benachbarte Ludwigsburg zu den Jugendmannschaften der BSG Ludwigsburg, dem Stammverein des Bundesligisten EnBW Ludwigsburg. 2006 ging er nach Berlin und war für den TuS Lichterfelde in der 2. Basketball-Bundesliga sowie in der ersten NBBL-Saison überhaupt für die Nachwuchsmannschaft von Alba Berlin aktiv. In der darauffolgenden Saison spielte er weiter in der ProB für die Mannschaft aus Lichterfelde und war mittels Doppellizenz Mitglied im Seniorenkader des Erstligisten Alba, wo er jedoch nur in einem Spiel für gute 20 Sekunden auf dem Feld stand. 2008 kehrte der auf der Position des Center spielende Heyden in seine Heimat zum Bundesligisten EnBW Ludwigsburg zurück, wo er knapp 6 Minuten pro Spiel eingesetzt wurde und mittels Doppellizenz zugleich noch in der ProA beim Kooperationspartner Knights aus Kirchheim unter Teck spielte. Als sich in der folgenden Saison seine Einsatzzeiten nicht erhöhten, wechselte er zum Erstligaaufsteiger aus Bayreuth. Nach einer durchwachsenen Saison wechselte Heyden in die ProA und unterschrieb einen Vertrag beim Mitteldeutschen BC. Mit dem MBC gewann er die Meisterschaft der ProA und feierte die Rückkehr in die BBL. Nach dem erfolgreichen Klassenerhalt 2012/2013 verlängerte Heyden seinen Vertrag beim MBC nicht mehr und verließ den Verein. Ab der Saison 2013/2014 spielte Heyden wieder für seinen ehemaligen Verein BBC Bayreuth. Am 13. Juni 2014 wurde bekannt, dass sein Vertrag um zwei weitere Jahre bis zum Ende der Saison 2015/2016 verlängert wurde.[1]

Nach dem Ablauf seines Vertrages in Bayreuth wechselte Heyden im Sommer 2016 zum USC Heidelberg in die 2. Bundesliga ProA.[2] Nach einem erfolgreichen Jahr in der ProA kehrte Heyden im Sommer 2017 in die erste Liga zurück und unterschrieb einen Vertrag bei den Walter Tigers Tübingen. Nach dem Abstieg mit Tübingen in die ProA schloss sich Heyden erneut dem USC Heidelberg an und unterzeichnete beim Zweitligisten einen Vertrag bis 2020.[3]

Der ehemalige Zivildienstleistende beim Olympiastützpunkt Stuttgart war Mitglied der U20-Nationalmannschaft.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Phillipp Heyden – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.medi-bayreuth.de/news/medi-bayreuth/phillipp-heyden-bleibt-medi-bayreuth-treu
  2. Geballte Erfahrung für Position fünf: Phillipp Heyden kommt! - MLP Academics Heidelberg. 8. August 2016, abgerufen am 3. September 2016.
  3. Phillipp Heyden kehrt in die Kurpfalz zurück – Vertrag bis 2020 | MLP Academics Heidelberg. In: MLP Academics Heidelberg - Basketball mit Tradition. 15. Mai 2018 (mlp-academics-heidelberg.de [abgerufen am 16. Mai 2018]).