Phoebe Palmer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Phoebe Palmer (* 18. Dezember 1807 in New York City; † 2. November 1874) war eine US-amerikanische Verfechterin der Heiligungsbewegung und Aktivistin der Frauenrechte.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Phoebe Worrell wurde in New York City geboren, wo ihre Familie eine methodistische Kirche besuchte. Als junges Mädchen hatte sie ein Bekehrungserlebnis. Im Jahr 1835 heiratete sie Walter C. Palmer, mit dem sie fortan die Norfolk Street Church besuchte. 1835 begann sie damit, Frauen zu Veranstaltungen zu sich nach Hause einzuladen. 1837 machte sie erste persönliche Erfahrungen mit der Heiligungsbewegung und identifizierte sich fortan mit diesem Frömmigkeitsstil. Schon bald war sie gemeinsam mit ihrem Mann eine der treibenden Hauptpersonen dieser Bewegung innerhalb der methodistischen Kirche. Begründet durch ihren Glauben engagierte sie sich für soziale und karitative Projekte und setzte sich auch für Gefangene ein. 1850 wurde auf ihr Bestreben hin die Five Points Mission gegründet, eine Organisation, die Menschen in den Slums der Stadt unterstützte. Sie veröffentlichte Artikel im Guide to Holiness, dem offiziellen Organ der Heiligungsbewegung. In den 1850er Jahren unternahm sie zusammen mit ihrem Mann verschiedene Reisen im Osten der Vereinigten Staaten und nach Kanada, um auf Treffen der methodistischen Kirche für die Heiligungsbewegung zu werben. Schließlich kam es 1857 innerhalb der methodistischen Kirche zu einer breiten Hinwendung zur Heiligungsbewegung. Von 1859 bis 1863, also auch während des Amerikanischen Bürgerkrieges, verbreiteten Palmers die Lehre der Heiligungsbewegung im Vereinigten Königreich. Nach ihrer Rückkehr erwarb ihr Mann die Zeitschrift Guide to Holiness, sie wurde die Herausgeberin. Sie schrieb und veröffentlichte eine Reihe von Büchern, die Themen der Heiligungsbewegung behandelten und engagierte sie sich unverblümt für gerechte Löhne von Hausangestellten und in der Abstinenzbewegung. Zudem setzte sie sich für die Rechte von Frauen innerhalb der Kirche ein und vertrat die Ansicht, dass Frauen Zeugnis über ihren christlichen Glauben geben sollten.[1]

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Four years in the Old world; comprising the travels, incidents, and evangelistic labors of Phoebe Palmer and Walter Charles Palmer
  • The Way of Holiness
  • Faith and Its Effects, Or, Fragments from My Portfolio

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. J. Gordon Melton: Palmer, Phoebe. In: Encyclopedia of World Religions. Encyclopedia of Protestantism, Nr. 6. Facts of File, New York 2005, ISBN 978-0-8160-5456-5, S. 414 (englisch).