Pholidosauridae

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Pholidosauridae
Skelettrekonstruktion von Sarcosuchus imperator

Skelettrekonstruktion von Sarcosuchus imperator

Zeitliches Auftreten
Mitteljura bis Oberkreide
164,7 bis 93,5 Mio. Jahre
Fundorte
Systematik
Crurotarsi
Crocodylomorpha
Mesoeucrocodylia
Metasuchia
Neosuchia
Pholidosauridae
Wissenschaftlicher Name
Pholidosauridae
Zittel & Eastman (1902)

Die Pholidosauridae sind eine Gruppe ausgestorbener Krokodile aus der mittleren bis späten Kreidezeit.

Es handelte sich bei den Pholidosauridae vorwiegend um Arten mit langgezogener Schnauze, die bevorzugt im Meer lebten und nach Fischen jagten. Gekennzeichnet waren sie außerdem durch einen typischen, verbreiterten Aufbau der Nasenhöhle. Eingeordnet werden sie in den modernsten Zweig der Mesoeucrocodylia, der heute ein Teil der Neosuchia oder modernen Krokodile ist. Zu den Pholidosauridae zählen unter anderem das nordamerikanische Krokodil Terminonaris, die namensgebende Art Pholidosaurus und Dyrosaurus. Als besonders abgewandelte Form kann das bis zu 12 Metern lange Krokodil Sarcosuchus imperator angesehen werden. Es kann davon ausgegangen werden, dass Sarcosuchus sich in Anpassung an einen neuen Lebensraum im Bereich der Flüsse entwickelt hat und dabei vom Fischfresser zum effektiven Jäger geworden ist, der auch Dinosaurier angegriffen hat.

Das folgende Kladogramm zeigt die Verwandtschaftshypothese nach Sereno et al. 2001:

 Neosuchia  
  N.N.  
  Goniopholididae  

 Sunosuchus


   

 Goniopholis



  Pholidosauridae  

 Pholidosaurus


  N.N.  

 Dyrosaurus


  N.N.  

 Terminonaris


   

 Sarcosuchus






   

 Moderne Crocodylia (u. a. heutige Krokodile)



Die Schwestergruppe der Pholidosauridae stellen demnach die Goniopholididae mit den Vertretern Goniopholis und Sunosuchus dar.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Pholidosauridae – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien