Phoxinus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Phoxinus
Elritzen (Phoxinus phoxinus)

Elritzen (Phoxinus phoxinus)

Systematik
ohne Rang: Otophysa
Ordnung: Karpfenartige (Cypriniformes)
Unterordnung: Karpfenfischähnliche (Cyprinoidei)
Familie: Weißfische (Leuciscidae)
Unterfamilie: Phoxininae
Gattung: Phoxinus
Wissenschaftlicher Name
Phoxinus
Rafinesque, 1820

Phoxinus ist eine Gattung aus der Familie der Karpfenfische (Cyprinidae) in der Ordnung der Karpfenartigen (Cypriniformes), die in Eurasien und Nordamerika vorkommt.

Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Fische der Gattung Phoxinus sind kleine Fische mit zylindrischem, kräftigem Körper, zugespitzten Schlundzähnen und gegabelter Schwanzflosse.[1] Ihr Körper ist von zahlreichen, sehr kleinen Schuppen bedeckt, nur der Bauch zwischen den Brustflossen ist meist nackt. Entlang der häufig unvollständigen Seitenlinie liegt eine Reihe quadratischer bis länglicher Flecken, die besonders bei Jungtieren zu einem Band verschmelzen können.[2]

Fortpflanzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Während der Laichzeit bildet sich, vor allem bei den Männchen, ein auffälliges Prachtkleid aus, das schwarz getönte untere Flanken, ein Muster länglicher dunkler Flecken und einen kupfrigen Glanz am ganzen Körper umfassen kann. Bei den Männchen entwickeln sich zudem auffällige Knötchen am Kopf sowie ein geschwollener, weißer Rand des Kiemendeckels.[2] Innerhalb der Gattung kommt teilweise Gynogenese vor, die Bildung asexueller Nachkommen durch die Aktivierung der Eizelle durch artfremde Spermien.[3]

Arten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die interne Systematik der Gattung ist nicht eindeutig geklärt, molekularbiologische Untersuchungen deuten darauf hin, dass die Gattung paraphyletisch ist.[4] Derzeit werden der Gattung 21 Arten zugerechnet.[5]

Phoxinus bigerri

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. L. Agassiz: Synopsis of the ichthyological fauna of the Pacific slope of North America, chiefly from the collections made by the expedition under the command of Capt. C. Wilkes, with recent additions and comparisons with eastern types. In: The American journal of science and arts. Band 19, Nr. 55/56, 1855, S. 71–99, 215–232 (englisch).
  2. a b Maurice Kottelat, Jörg Freyhof: Handbook of European Freshwater Fishes. Berlin 2007, ISBN 978-2-8399-0298-4, S. 224.
  3. Robert Jay Goldstein, Rodney W. Harper, Richard Edwards: American aquarium fishes. Texas A&M University Press, 2000, ISBN 0-89096-880-2, S. 135.
  4. Harumi Sakai, Yukimasa Ito, Sergei V. Shedko, Sergei N. Safronov, Sergei V. Frolov, Igor A. Chereshnev, Sang-Rin Jeon, Akira Goto: Phylogenetic and Taxonomic Relationships of Northern Far Eastern Phoxinin Minnows, Phoxinus and Rhynchocypris (Pisces, Cyprinidae), as Inferred from Allozyme and Mitochondrial 16S rRNA Sequence Analyses. In: Zoological Science. Band 23, Nr. 4, 2006, S. 323–331 (englisch, biosoil.ru [PDF]).
  5. Phoxinus auf Fishbase.org (englisch)
  6. a b c d P. G. Bianco, S. De Bonis: A taxonomic study on the genus Phoxinus (Acthinopterigy, Cyprinidae) from Italy and western Balkans with description of four new species: P. ketmaieri, P. karsticus, P. apollonicus and P. likai. In: Researches on Wildlife Conservation. 4. IGF Publ., USA., 2015, ISBN 978-1-326-47086-9, S. 1–17.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Phoxinus – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien