Physconia grisea

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Physconia grisea
Physconia grisea.JPG

Physconia grisea

Systematik
Klasse: Lecanoromycetes
Unterklasse: Lecanoromycetidae
Ordnung: Teloschistales
Familie: Physciaceae
Gattung: Physconia
Art: Physconia grisea
Wissenschaftlicher Name
Physconia grisea
(Lam.) Poelt

Physconia grisea ist eine in Mitteleuropa häufige Blattflechtenart, die auf Baumrinde und gelegentlich auch auf Gestein wächst.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Lager von Physconia grisea ist rundlich, grau bis graubraun und vor allem an den Lappenenden weißlich bereift. Die Lappen sind bis zu 3 mm breit. Die zentraleren Regionen des Thallus sind bei älteren Exemplaren oft stark sorediös. Die hellen Rhizinen (Haftfasern) sind einfach oder gabelig.

Verbreitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Physconia grisea ist in Süd- und Mitteleuropa häufig (fehlt dort jedoch in den höheren, feuchteren Mittelgebirgen) und dringt bis ins südliche Schweden vor. Zu finden ist sie besonders in Kalkgebieten am Stamm freistehender Laubbäume, seltener auf Gestein.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Volkmar Wirth: Flechtenflora. E. Ulmer, Stuttgart 1980, S. 416, ISBN 3-8001-2452-1
  • Volkmar Wirth: Die Flechten Baden-Württembergs. E. Ulmer, Stuttgart 1987, S. 376, ISBN 3-8001-3305-9.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Physconia grisea – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien