Pißdorf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Pißdorf
Koordinaten: 51° 47′ 34″ N, 12° 0′ 30″ O
Höhe: 73 m ü. NN
Eingemeindung: 1. Juli 1950
Eingemeindet nach: Osternienburg
Die Kirche in Pißdorf nach der Instandsetzung (2013)
Die Kirche in Pißdorf nach der Instandsetzung (2013)
Die Kirche in Pißdorf vor der Instandsetzung (2006)

Pißdorf ist ein Ortsteil der Gemeinde Osternienburger Land im Landkreis Anhalt-Bitterfeld in Sachsen-Anhalt.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pißdorf liegt zwischen Dessau-Roßlau und Köthen am Rande des Biosphärenreservates Mittlere Elbe.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ersterwähnt wird das Dorf 1342 als Bistorp und noch 1732 heißt der Ort Bisdorp. Erst danach wird daraus der heutige, etwas ungewöhnliche Name. Es ist anzunehmen, dass er auf ein Bischofsdorf zurückzuführen ist, zumal der Bischof von Brandenburg das Patronatsrecht innehatte. Auf der Flur gab es Funde der Schönfelder Kultur, der Früheisenzeit und der Bronzezeit.[1][2] Die Dorfkirche stammt in ihren ältesten Teilen aus dem 13. Jahrhundert und wurde mehrfach umgebaut. 1972 wurden Kirche und Turm schwer beschädigt. 2011/2012 erhielt sie ihre alte Turmhaube wieder.[3]

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Wappen von Pißdorf zeigt einen springenden Hund.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jährlich findet im Mai das vom Kultur- und Heimatverein Pißdorf veranstaltete traditionelle Ringreiten statt. Neben der Dorfkirche gab es früher auch eine Windmühle beim Dorf. Am Ortseingang findet sich ein Völkerschlachtdenkmal, Die ehemalige Dorfschule ist heute Wohnhaus, ähnlich verhält es sich mit dem Pfarrhaus.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Pißdorf – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien
  • Pißdorf. Kultur- und Heimatverein Pißdorf e.V.. 3. Mai 2015. Abgerufen am 28. Februar 2018.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Geschichte. Kultur- und Heimatverein Pißdorf e.V.. 12. April 2015. Abgerufen am 28. Februar 2018.
  2. Ernst Haetge, Marie-Luise Harksen: Die Stadt Köthen und der Landkreis außer Wörlitz. Die Kunstdenkmale des Landes Anhalt. 2., 1. Teil. Hopfer, Burg 1943, S. 275–276.
  3. Ortschronik von 1995 (Memento vom 9. April 2005 im Internet Archive)
  4. Die alte Schule. Kultur- und Heimatverein Pißdorf e.V.. 12. April 2015. Abgerufen am 28. Februar 2018.