Pia Zimmermann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Pia Zimmermann (2014)

Pia-Beate Zimmermann (* 17. September 1956 in Braunschweig) ist eine deutsche Politikerin (Die Linke). Sie war 2008 bis 2013 Abgeordnete des Niedersächsischen Landtags, gehört seit 2013 dem Deutschen Bundestag an und war vom 4. März 2017 bis zum 18. Juni 2018 neben Anja Stoeck Landesvorsitzende der Linken Niedersachsen.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zimmermann machte im Jahr 1972 den Hauptschulabschluss und danach eine Kaufmännische Ausbildung, die sie 1975 beendete. Nach der Ausbildung holte sie auf dem Zweiten Bildungsweg das Abitur nach und studierte von 1980 bis 1984 Sozialwesen. Nach dem Studium war sie bis 1999 als Mitarbeiterin in der Behindertenhilfe tätig. Danach war sie bis 2005 arbeitsuchend und machte eine Ausbildung zur Mediengestalterin. Nach dem Abschluss dieser Ausbildung war sie Mitarbeiterin im Wahlkreisbüro der Bundestagsabgeordneten Dorothée Menzner (Die Linke). Sie ist Mitglied der Gewerkschaft ver.di.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Politisch groß geworden ist sie bei der Sozialistischen Jugend Deutschlands – Die Falken. Inhaltliche Schwerpunkte ihrer Arbeit bei den „Falken“ waren Frieden und Abrüstung, Bildungspolitik, Mädchen- und Frauenpolitik sowie innerverbandliche Bildungsmaßnahmen. Gemeinsam mit anderen war sie einige Jahre für die inhaltliche und organisatorische Leitung von Jugendzeltlagern verantwortlich. Sechs Jahre war sie stellvertretende Vorsitzende für den Bezirk Braunschweig. Von 1972 bis 1996 war sie Mitglied der SPD. 2000 ist sie in die PDS eingetreten und hat den Kreisverband Wolfsburg mit gegründet. Von 2006 bis 2012 war Zimmermann Mitglied im Rat der Stadt Wolfsburg.[1] Am 4. März 2017 wurde sie zum zweiten Mal in den Landesvorstand der Partei Die Linke in Niedersachsen gewählt. Im Jahr 2017 wurde Zimmermann für Platz 1 der niedersächsischen Landesliste der Partei DIE LINKE zur Bundestagswahl nominiert und schaffte erneut den Einzug in den Deutschen Bundestag.[2]

Bei der Landtagswahl in Niedersachsen 2013 konnte die Linke die Fünf-Prozent-Hürde nicht überwinden und Zimmermann schied aus dem Landtag aus. Am 20. April 2013 nominierte die Landesvertreterversammlung der Partei Die Linke Niedersachsen sie für Platz 3 der Landesliste zur Bundestagswahl 2013, über die ihr der Einzug in den Bundestag gelang.

Anfang März 2017 wurde sie auf dem Landesparteitag in Osnabrück mit 69,43 % der Delegiertenstimmen zur Vorsitzenden des Landesverbandes DIE LINKE Niedersachsen gewählt.[3] Am 18. Juni 2018 legte sie ihr Parteiamt nieder, weil sie nicht in der Lage sei, der „großen Verantwortung sowie meinem eigenen Anspruch an politische Zusammenarbeit, die wirklich dem Landesverband unserer Partei dient, gerecht zu werden“.[4] Lars Leopold aus Eime (Kreis Hildesheim) bewirbt sich um die Nachfolge.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Pia-Beate Zimmermann – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wolfsburger Allgemeine Zeitung, Aller Zeitung, Wolfsburg, Niedersachsen, Germany: Zimmermann legt Ratsmandat nieder. Abgerufen am 28. Dezember 2017.
  2. Der Bundeswahlleiter: Gewählte auf Landeslisten der Parteien in Niedersachsen - Der Bundeswahlleiter. Abgerufen am 28. Dezember 2017.
  3. Wahlergebnisse. 1. Tagung, 6. Landesparteitag in Osnabrück. Die Linke Niedersachsen, 6. März 2017, archiviert vom Original am 4. April 2017; abgerufen am 5. April 2017. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.dielinke-nds.de
  4. Landesvorsitzende Pia Zimmermann zurückgetreten