Piaggio MP3

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Piaggio
MP3 Piaggio.jpg
Piaggio MP3
Hersteller: Piaggio & C. S.p.a
Produktionszeitraum ab 2006
Klasse Dreirad-Motorroller
Motordaten
QUA.S.A.R. (300 cm³) / M.A.S.T.E.R. (500 cm³): Viertaktmotor, flüssigkeitsgekühlter Einzylinder-Motor, 4 Ventile pro Zylinder, elektronische Benzineinspritzung
  • MP3 YOUrban LT 300 i.e./Sport LT 300 i.e.:
    278 cm³ mit 16,7 kW/22,7 PS bei 7500/min
    , 24 Nm bei 5750/min, 118 km/h
  • MP3 LT Business/Sport 300 i.e.:
    278 cm³ mit 16,5 kW / 22,5 PS bei 7500/min
    , 23,2 Nm bei 6500/min, 125 km/h
  • MP3 LT Business / Sport 500 i.e.:
    493 cm³ mit 29,5 kW/40,1 PS bei 7250/min
    , 46,5 Nm bei 5250/min, 142 km/h
Getriebe stufenlose Variomatik
Antrieb Riemen
Bremsen MP3 500/300:
vorne zwei Scheibenbremsen Ø 258 mm, hinten eine Scheibenbremse mit ø 240 mm; ABS
YOUrban:
ø 240 mm vorne und hinten
Radstand (mm) MP3 500: 1540 mm
MP3 300: 1490 mm
YOUrban: 1440 mm
Maße (L × B × H, mm): YOUrban: 2040 × 760 × 1320
MP3 300: 2160 × 760 × 1350
MP3 500: 2210 × 760 × 1350
Sitzhöhe (cm) 790 mm
Yourban: 780 mm
Leergewicht (kg) YOUrban: 226 kg
MP3 300: 256 kg
MP3 500: 280 kg
Vorgängermodell

Der Piaggio MP3 ist ein dreirädriger Großroller des italienischen Fahrzeugherstellers Piaggio.

Konzept und Versionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit dem Piaggio MP3 wurde im Jahre 2006 ein neues Fahrzeugkonzept vorgestellt, das als Besonderheit über zwei neigbare Vorderräder und ein herkömmlich angetriebenes Hinterrad verfügt. Es waren zunächst drei Motorvarianten mit 125, 250 und 400 cm³ erhältlich. Später ersetzten 300- und 500-cm³-Motoren die 250er und 400er. Die beiden Vorderräder stehen im Abstand von 420 mm zueinander, sind durch eine komplexe Parallelogrammaufhängung mit dem Rahmen verbunden und ermöglichen eine Kurvenneigung von maximal 40 Grad. Dies verleiht dem Fahrzeug eine bessere Stabilität, und verhindert weitgehend ein Umkippen bei rutschigem Untergrund. Somit ist der MP3 besser für schlechte Witterungsbedingungen geeignet. Die drei Reifen verschaffen weiterhin eine größere Bodenhaftung als beim Zweirad, was einen kürzeren Bremsweg ermöglichen kann, ohne dass auf die Fahrdynamik eines Motorrollers verzichtet werden muss.

Der Abstand der Vorderräder wurde so gewählt, dass der MP3 mit geringen Modifikationen als einspuriges Kraftfahrzeug oder als mehrspuriges Kraftfahrzeug angemeldet werden kann. Werksseitig gab es ab 2006 die Varianten RL als Motorroller (125 RL, 250 RL und 400 RL) sowie die Variante LT (LT 250, LT 400 und LT 300 YOURBAN) als mehrspuriges Kraftfahrzeug ab 2009. Die LT-Version hat zusätzlich zu den Bremsgriffen ein Bremspedal, mit dem sich alle Räder bremsen lassen, anders angebrachte vordere Blinker und ein anderes vorderes Standlicht, um den gesetzlichen Bestimmungen für mehrspurige Kraftfahrzeuge zu genügen. Derzeit werden Versionen mit 493 cm³ und 278 cm³ angeboten.

In den ersten sechs Monaten nach der Markteinführung wurden bereits über 10.000 Stück verkauft.

Im Jahre 2007 wurde der technisch weitgehend baugleiche Gilera Fuoco 500ie (italienisch für Feuer) eingeführt. Dieser hatte einen stärkeren Motor (40 PS) und eine „sportlichere“ Optik. Für die Zulassung als mehrspuriges Kraftfahrzeug war die Spurbreite der Vorderräder jedoch um 2 cm zu gering.

Im Herbst 2009 führte Piaggio den MP3 als ersten Motorroller mit Hybridantrieb ein. Hier wird der 125-cm³-Motor durch einen in die Triebschwinge integrierten Elektromotor unterstützt. Der im Helmfach unter der Sitzbank platzierte Lithium-Ionen-Akku kann während der Fahrt im Schiebebetrieb und separat an einer Steckdose nachgeladen werden. Die Reichweite soll „bei einer Bewältigung der Strecke zu zwei Dritteln im Hybridmodus und einem Drittel im Elektromodus“ je Liter Benzin bis zu 60 km je betragen; die Beschleunigungswerte sollen besser als bei den normalen Modellen sein.[1]

Mit dem Modelljahrgang 2015 wurden eine abschaltbare Traktionskontrolle (ASR) und das von Continental stammende 3-Kanal-ABS eingeführt. Zudem wurde der Durchmesser der Vorderreifen von 12" auf 13" erhöht.

Führerscheinrecht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Piaggio MP3 mit Dach und Anhänger

Gemäß der aktuellen Führerscheinrichtlinie ist seit dem 19. Januar 2013 zum Führen des MP3 ein Motorradführerschein (Klasse A1 für bis zu 15 kW oder Klasse A für mehr als 15 kW Motorleistung) erforderlich.[2] Die mehrspurige Variante des Piaggio MP3 darf jedoch aus Gründen des Bestandsschutzes auch mit einer Fahrerlaubnis der Klasse B gefahren werden, sofern die Fahrerlaubnis vor dem 19. Januar 2013 erteilt wurde.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Piaggio MP3 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Christoph Lentsch: Weltneuheit aus Italien: Piaggio MP3 Hybrid. Motorrad Online, 29. Oktober 2009.
  2. Richtlinie 2006/126/EG (PDF) (Führerscheinrichtlinie), Angaben zu Fahrerlaubnisklassen in Artikel 4, Absätze 2 bis 3
  3. Gilera zieht das Atout: Nur zwei Zentimeter mehr Spurbreite und der B-Führerschein sticht. In: motomobil. Österreichs Plattform für freundliche Fortbewegung. Abgerufen am 20. Juni 2014.
  4. Three wheeler which is perfectly suited for the requirements of city traffic. In: TopSpeed. 1. Februar 2014. Abgerufen am 20. März 2014.
  5. Yamaha Tricity 125 im Test. In: motomobil. Abgerufen am 5. Oktober 2014.
  6. Yamaha 01GEN „Leaning Multi Wheeler“. In: motomobil. Abgerufen am 5. Oktober 2014.