Pianello del Lario

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pianello del Lario
Kein Wappen vorhanden.
Pianello del Lario (Italien)
Pianello del Lario
Staat Italien
Region Lombardei
Provinz Como (CO)
Lokale Bezeichnung Pianell
Koordinaten 46° 6′ N, 9° 17′ OKoordinaten: 46° 6′ 0″ N, 9° 16′ 40″ O
Höhe 200 m s.l.m.
Fläche 9,84 km²
Einwohner 1.037 (31. Dez. 2016)[1]
Bevölkerungsdichte 105 Einw./km²
Postleitzahl 22010
Vorwahl 0344
ISTAT-Nummer 013183
Volksbezeichnung Pianellesi
Schutzpatron Martin von Tours (11. November)
Website Pianello del Lario
Pianello del Lario
Pianello del Lario
Kirche San Martino und Schiffsanlegestelle

Pianello del Lario ist eine norditalienische Gemeinde (comune) mit 1037 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2016) in der Provinz Como in der Lombardei.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt am Westufer des Comer Sees (auch: Lario) etwa 35 Kilometer nordöstlich von Como und ist Teil des Gemeindeverbands Comunità Montana Valli del Lario e del Ceresio. Sie umfasst folgende Fraktionen: Bellera, Belmonte, Calozzo, Camlago, Crotti, Garuso, Maggiana, Mianico, Nasina, Riva, Saliana, Sant’Anna, Tre Terre. Die Nachbargemeinden sind: Colico (LC), Cremia, Dervio (LC), Dongo, Dorio (LC), Garzeno, Musso. Pianello del Lario grenzt in der Seemitte an die Provinz Lecco.

Demographische Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Daten von ISTAT

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Strada Statale 340 führt in einem Tunnel an Pianello del Lario vorbei. Damit ist der Ort frei vom Durchgangsverkehr.[2]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Pfarrkirche San Martino[3]
  • Kirche Sant’Anna im Ortsteil Belmonte[4]
  • Kirche Madonna della Neve im Ortsteil Alpi[5]
  • Museo della Barca Lariana[6]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Pianello del Lario – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2016.
  2. Google Earth, Strassenatlas des TCI
  3. Pfarrkirche San Martino (Foto) auf lombardiabeniculturali.it
  4. Kirche Sant’Anna (Foto)
  5. Kirche Madonna della Neve (Foto)
  6. Museo della Barca Lariana (Foto)